Stormarn
Ahrensburg

Ahrensburg kann Rekord verbessern

Hockeyherren reisen am dritten Spieltag der Regionalliga Nord zum Braunschweiger Schlusslicht

Ahrensburg. Die Siege gegen den Uhlenhorster HC II und den Bremer HC bedeuten für die Hockeyherren des THC Ahrensburg bereits einen Startrekord: Noch nie hatten die Stormarner in der Regionalliga Nord die ersten beiden Saisonspiele gewonnen. Ein Auftakt nach Maß, der zufrieden macht – aber nicht satt. Denn im Auswärtsspiel gegen den BraunschweigerTHC (Sonnabend, 15 Uhr, Güldenstraße) ist die Möglichkeit groß, den vereinsinternen Rekord auszubauen.

Kapitän Malte Jansen allerdings mochte weder den Blick auf die junge Tabelle, in der die Niedersachsen mit zwei Niederlagen den letzten Platz belegen, noch den 4:2 (1:2)-Erfolg in Bremen überbewerten. „Wir haben uns schwer getan und uns am Ende über Einzelaktionen und Strafecken gerettet“, sagte er. „Die Leistung war nicht so gut wie im ersten Spiel gegen den UHC.“

Schon nach sieben Minuten lagen die Ahrensburger in der Weserstadt mit 0:2 zurück und fanden keine Mittel gegen die gegnerische Raumdeckung. „Das war ein krasser Gegenentwurf zum Pressing des UHC“, so Jansen, der nach dem Anschlusstreffer durch Olaf Elling nach einer Strafecke (27. Minute) im zweiten Durchgang die Partie durch zwei Treffer (40., 53./nach Strafecke) drehte. Nico Hansen machte ebenfalls nach einer Strafecke alles klar (59.)

In Braunschweig muss der THCA auf die privat verhinderten Nikolas Kreß und Philipp Klahn verzichten. Till Führer ist dafür wieder dabei.