Stormarn
Ahrensburg

Ein Sieg fehlt dem TSV Glinde noch zum Aufstieg

Tennisherren 30 verteidigen mit 3:3 beim Schenefelder TC Nordliga-Tabellenführung

Ahrensburg. Die Tennisherren 30 des TSV Glinde stehen nach dem 3:3 beim Schenefelder TC vor dem Aufstieg in die Hallen-Regionalliga. Sollten die Stormarner ihr letztes Saisonspiel in der Nordliga am 18. Januar gegen den noch sieglosen TC Tangstedt mit 6:0 gewinnen, haben sie einen der beiden Aufstiegsplätze auf jeden Fall sicher. Wahrscheinlich reicht dem Spitzenreiter (6:2 Punkte) auch ein knapperer Erfolg – das hängt aber von den weiteren Ergebnissen der beiden Mitkonkurrenten aus Schenefeld und vom THC Ahrensburg (jeweils 5:1) ab, die sich am letzten Spieltag gegenüberstehen.

„Wir haben in jedem Fall eine glänzende Ausgangsposition“, sagte Mannschaftsführer Arne Zimmer. Und die verdanken die Glinder insbesondere Tobias Schürings und Frank Kähler, die gegen das Schenefelder Doppel Wolfgang Winkler und Patrick Suhrbier beim Stand von 6:9 im entscheidenden Match-Tiebreak drei Matchbälle abwehrten und mit einem 5:7, 6:3, 12:10 schließlich für den Gewinn des dritten Punktes sorgten.

Zuvor hatten im Einzel Ex-Profi Axel Pretzsch gegen Wolfgang Winkler und Kähler gegen Sebastian Rödel in jeweils zwei Sätzen gewonnen. Schürings und Zimmer unterlagen dagegen im Einzel in zwei Sätzen, ebenso wie das zweite Doppel mit Zimmer und dem für Pretzsch eingesprungenen Sven Oest aus der zweiten Mannschaft.