Stormarn
Barsbüttel

Talent Bryan Reinecke verstärkt Barsbüttels Fußballer

Wieder einmal hat allein die eigene Stärke nach Standardsituationen für die Landesligafußballer des Barsbütteler SV zum Sieg gereicht.

Barsbüttel. „Das war vor allem taktisch nicht unsere Topleistung“, sagte Trainer Aydin Taneli nach dem 2:1 (1:1) gegen den SV Altengamme. André Tschichholz leitete mit Freistößen die Treffer durch Mehmet Ünlü (15. Minute) und Nico Sandig (62.) ein. Die Gäste hatten kurz vor der Pause durch Philipp Heitmann ausgeglichen (45.).

Tschichholz, der vor der Saison vom Rahlstedter SC an den Soltausredder zurückgekehrt war, erwies sich nicht zum ersten Mal als wertvoller Vorlagengeber. „Ich zähle seine Assists nicht, aber da ist schon einiges zusammengekommen“, sagte Taneli über den 25-Jährigen, der zu den Gewinnern in der ohnehin starken Barsbütteler Spielzeit gehört. Auch der ebenfalls aus Rahlstedt gekommene Siegtorschütze Sandig und sein Partner in der Innenverteidigung, Daniello Cords (kam vom TuS Hamburg), haben direkt eingeschlagen. „Dazu haben sich Marvin Harwardt, Danny Qasem und die Feuerlein-Brüder gut weiterentwickelt“, so Taneli.

Mit dem 21-jährigen Bryan Reinecke vom SC Condor II haben die Stormarner einen weiteren entwicklungsfähigen Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Der 1,90-Meter-Mann kann flexibel im zentralen Mittelfeld und perspektivisch auch in der Abwehr eingesetzt werden. Reinecke wird den BSV zunächst in der Breite verstärken, „aber mit der Statur ist noch viel mehr aus ihm herauszuholen“, so Taneli.

Für Außenverteidiger Sebastian Wojewodzki ist die Saison wohl beendet. Der 21-Jährige musste gegen Altengamme nach einer halben Stunde mit einer Knieverletzung ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Eine genau Diagnose steht noch aus, ein Kreuzbandriss konnte aber bereits ausgeschlossen werden.

Barsbütteler SV: Reksidler – F. Feuerlein, Sandig, Cords, Wojewodzki (34. Wallner) – Grosche-Müller, Tschichholz – Ünlü, Sütcü, Kiehn (73. Qasem) – Haxhiajdini (90. Karagöz).