Stormarn
Steinburg

Hagens Fußballer erst um 17 Uhr gegen Hartenholm

Auch Eichedes „Zweite“ in Schleswig-Holstein-Liga im Einsatz. OSV gegen Bramfeld

Ahrensburg/Steinburg. Zur ungewohnten Anstoßzeit bestreiten die Fußballer des SSC Hagen Ahrensburg an diesem Sonntag ihr Heimspiel in der Schleswig-Holstein-Liga. Erst um 17 Uhr beginnt die Partie gegen den wie die Stormarner vom Abstieg bedrohten TuS Hartenholm. Grund: In der Hinrunde hatten Hagen und Hartenholm das Heimrecht getauscht, weswegen der SSC nun dreimal in Folge auf dem Kunstrasen an der Hagener Allee spielt. Und an diesem Sonntag hat die Damenmannschaft ihr turnusmäßiges Heimspiel, Gegner ist Holstein Kiel II. Ab dem darauffolgenden Sonntag, 30. März, wenn Hagens Herren die Husumer SV empfangen, ist dann wieder alles in der Reihe.

Die Mannschaft von Trainer Michael Schmal feierte zuletzt zwei 2:1-Siege hintereinander. Deutlich entspannt hat sich die Situation deswegen aber noch nicht. Heimspiele wie die gegen Hartenholm sind es, in denen der Tabellen-15. punkten muss, will er am Ende der Saison nicht mehr auf einem Abstiegsplatz stehen. „Das ist für uns die Möglichkeit, über den Strich zu hüpfen und für Hartenholm die Chance, uns auf Distanz zu halten“, fasste Schmal die Ausgangslage zusammen. „Beide Mannschaften werden viel investieren. Es wird ein Kampfspiel“, so der Coach weiter.

Gut möglich, dass dieselbe Elf aufläuft, wie am vergangenen Sonntag gegen PSV Union Neumünster. Lediglich Gordon Jokisch (Zahn-Operation) meldete sich ab. Angreifer Daniel Scharf (Muskelbündelriss) befindet sich derweil auf dem Wege der Besserung. Der 21-Jährige soll am Montag wieder in das Mannschaftstraining einsteigen und könnte gegen Husum wieder zum Kader gehören.

Bereits am Sonnabend kann die zweite Mannschaft des SV Eichede den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Team von Trainer Björn Manke gastiert um 15 Uhr allerdings beim Tabellenzweiten PSV Union Neumünster (Stettiner Straße).

In der Oberliga Hamburg steht der Oststeinbeker SV vor einer lösbaren Aufgabe. Gegner des Aufsteigers ist der Tabellenletzte Bramfelder SV (15 Uhr, Gropiusring).