Stormarn
Reinfeld

Reinfelderinnen stehen vor Wochen der Wahrheit

Das Ziel hat Coach Detfred Dörling vor der Partie beim MTV Herzhorn deutlich definiert.

Reinfeld. Seine Handballfrauen der HSG Reinfeld/Hamberge müssen an diesem Sonnabend, 15. März, unbedingt beide Punkte einfahren, um Rang zwei und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga nicht aus den Augen zu verlieren. Die Begegnung der Hinserie entschieden die Reinfelderinnen klar mit 21:17 für sich.

„Einen Ausrutscher gegen den Tabellenneunten dürfen wir uns unter keinen Umständen erlauben“, sagt Dörling, der auf den Einsatz der angeschlagenen Rückraumspielerin Lina Tonding hofft.

Derzeit trennen die Stormarnerinnen vier Zähler vom Tabellenzweiten SG Oeversee/Jarplund-Weding. Noch können sie den Aufstieg aus eigener Kraft erzielen: Die Schlüsselspiele gegen die SG werden am 29. März in Reinfeld und zwei Wochen später, am 12.April, im Norden Schleswig-Holsteins in Handewitt ausgetragen.

An diesem Sonntag stehen sich im Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga bereits Tabellenführer SG Todesfelde/Leezen und die SG Oeversee/Jarplund-Weding gegenüber. Dörling hofft auf einen doppelten Punktgewinn der Gastgeberinnen. „Todesfelde muss unbedingt gewinnen, wenn wir weiter im Aufstiegsrennen mitmischen wollen“, sagt Reinfelds Coach.