Stormarn
Ahrensburg

Handballfrauen nach drei Pleiten unter Zugzwang

Die Handballfrauen des Ahrensburger TSV haben sich viel vorgenommen.

Ahrensburg. An diesem Sonntag, 16. März, wollen sie die Begegnung gegen den Elmshorner HT, Tabellenneunter der Hamburg-Liga, unbedingt gewinnen, um nach drei Niederlagen hintereinander ein eventuell aufkommendes Gerede einer Krise im Keim zu ersticken.

„In der Hinserie haben wir zwar mit sechs Toren Differenz gewonnen, dennoch werden wir die Elmshornerinnen keineswegs unterschätzen“, sagte Ahrensburgs Pressesprecher Markus Fraikin. Die Partie in der Sporthalle der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten beginnt um 16.30 Uhr. Dann wird auch Coach Jens Carlson aus dem Urlaub zurückerwartet.

Während seiner Abwesenheit wechselte sich Linksaußen Marion Nommensen mit Christian Haude, Trainer der zweiten Damenmannschaft, bei der Leitung der Übungseinheiten ab. Die Schlossstädter plagen Personalsorgen, denn hinter dem Einsatz der angeschlagenen Rückraumspielerin Franziska Heidtmann und Neuzugang Nicole Goerts steht ein großes Fragezeichen.

Die Stormarnerinnen können mit einem doppelten Punktgewinn in der Tabelle auf Rang sechs klettern. Vorausgesetzt: Tabellennachbar SG Altona leistet sich bei Schlusslicht HT 16 einen Ausrutscher.