Stormarn
Ahrensburg

Ahrensburg bleibt nach 34:25-Erfolg im Titelrennen

Stormarns Handballmänner festigen beim TSV Ellerbek III ihre Landesliga-Tabellenführung

Ahrensburg. Pflichtaufgabe erfüllt: Die Handballmänner des Ahrensburger TSV haben als Spitzenreiter der Landesliga bei der dritten Mannschaft des TSV Ellerbek nichts anbrennen lassen und beim Tabellenletzten einen in der Höhe verdienten 34:25 (16:12)-Erfolg gefeiert. Bester Werfer war Danny Farell mit acht Treffern. Michael Repky war bemüht, die Erwartungshaltung eines möglichen Aufstiegs in die Hamburg-Liga nicht zu hoch kochen zu lassen. „Noch stehen uns acht schwere Endspiele bevor“, sagte Ahrensburgs Coach.

Übrigens: Mit Genugtuung hat Repky den Heimpatzer von Verfolger THB Hamburg (23:25 gegen SC Alstertal-Langenhorn II) zur Kenntnis genommen. Der Vorsprung der Stormarner auf den neuen Tabellenzweiten SG BSV/HSV ist auf vier Minuszähler angewachsen – wobei der ATSV noch ein Spiel mehr zu absolvieren hat.

Gegner am kommenden Sonntag, 2. Februar (18.30 Uhr, Reesenbüttler Redder), ist die SG Bergedorf/VM. Für Markus Fraikin ist das Nachholspiel gegen den Tabellenfünften eine lösbare Aufgabe. „Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist hervorragend. Wir werden mit breiter Brust antreten und uns die Punkte holen“, sagte der 41 Jahre alte Rückraumspieler der Ahrensburger. Druck verspürt er nicht. Fraikin: „Wir bleiben locker, das ist manchmal nicht so schlecht.“

Die weiteren Treffer für den Ahrensburger TSV erzielten: Markus Fraikin (6/3), Fabian Paulsen (5), Waldemar Arndt (4), Philipp Haaks, Joschka Grunwald, Philipp Lamprecht (je 3), Rafael Nakashima, Tobias Schoeneberg (je 1).