Stormarn
Steinburg

Heute fliegen Eichedes Fußballer ins Trainingslager

Regionalligamannschaft bereitet sich in der Türkei auf die Rückrunde vor

Steinburg. Wenn der 41-köpfige Tross des SV Eichede heute in Hamburg-Fuhlsbüttel mit der Maschine XQ 171 abhebt, dann ist das der Beginn einer Belohnung. Der Verein will das fünftägige Trainingslager in Side als Honorierung für die Erfolge der Steinburger Fußballer in der vergangenen Saison verstanden wissen. Doch auch wenn die Spieler viereinhalb Stunden nach dem Abflug um 9.50 Uhr in der Türkei strahlender Sonnenschein und 18 Grad erwarten, steht ihnen alles andere als Urlaub bevor.

Frühsport, Training, Testspiele – aber auch Party

34 Tagesordnungspunkte sieht der Ablaufplan zwischen dem Treffen am Flughafen (heute, 8 Uhr) und der Rückkehr (Sonntag, 22.30 Uhr) vor. Darunter: Neun Trainingseinheiten, zwei Testspiele – und sechs Referate. Die Spieler müssen selbst Vorträge zu taktischen Themen halten. Teammanager Frank Ockens betonte dennoch: Das Trainingslager ist praktisch die Prämie für den Aufstieg und die großen Leistungen der Hinrunde.“

Ganz ohne Spaß soll das erste Auslands-Trainingslager der Vereinsgeschichte dann auch nicht ablaufen: Am Freitag ist ein Party-Abend vorgesehen, am Sonnabend steht ein „Türkischer Abend“ auf dem Programm. „Wir wollen auch das Gemeinschaftsgefühl noch weiter stärken, denn wir werden in der Rückrunde nur mit absoluter Geschlossenheit bestehen können“, sagte Ockens.

Eichede will sich mit einem türkischen Zweitligaclub messen

Trainer Oliver Zapel, der jeden Morgen auch zum Frühsport (am Strand, im Pool oder im Kraftraum) bitten wird, sagte: „Für uns ist das Neuland, sehr luxuriös und eine absolute Besonderheit. Diese Reise ist eine große Anerkennung für die geleistete Arbeit der vergangenen Monate. Großartig, dass unser Engagement auf diese Weise vom Verein honoriert wird.“ Freitag und Sonnabend soll jeweils um 16.30Uhr Ortszeit ein Testspiel steigen. Gegner auf der Sportanlage am Sueno Beach Hotel wird voraussichtlich ein türkischer Zweitligaclub und ein niederländischer Fünftligist sein.

Die Spieler, die die Reise aus beruflichen Gründen nicht antreten können, werden unter der Leitung von Co-Trainer Jan Jakobsen trainieren.