Ahrensburg

„Metros“ hoffen in Osnabrück auf vierten Saisonsieg

U-17-Basketballmädchen aus Ahrensburg und Wedel besiegen Rotenburg mit 82:56

Ahrensburg . Mit der eindrucksvollen Bilanz von 6:0 Punkten und 248:170Körben aus den letzten drei Begegnungen werden die Mädchen der Metropolitan Baskets Hamburg am kommenden Sonntag, 8.Dezember, erhobenen Hauptes zu den OSC Junior Panthers reisen. Der neu gegründeten Spielgemeinschaft aus dem Ahrensburger TSV und dem SC Rist Wedel kommt eine zusätzliche Portion Selbstbewusstsein in Osnabrück sehr gelegen, denn die Partie beim ungeschlagenen Spitzenreiter der weiblichen U-17-Nachwuchs-Basketball-Bundesliga wird für das Team von Trainer Marc Köpp zu einem echten Gradmesser werden.

Die mit zwei Niederlagen eher holprig in die Saison gestarteten Metros haben sich wie zuletzt beim ungefährdeten 82:56 (45:22)-Erfolg über Schlusslicht BG 89 Rotenburg/Scheeßel in prächtiger Spiellaune präsentiert und konnten in der Tabelle der Staffel Nordwest weiterhin Rang drei behaupten, der am Ende der regulären Saison den Play-off-Start garantiert. Aufbauspielerin Merle Bitter vom Ahrensburger TSV war gemeinsam mit Julia Zollenkopf mit 14Punkten beste Werferin. „Ein Sieg beim Tabellenführer wäre der richtige Abschied in die Winterpause“, sagt Ligamanager Stefan Möller. Ihn erwartet im neuen Jahr gleich der nächste Knüller: Am Sonntag, 5.Januar, treffen die „Metros“ in eigener Halle auf den Zweiten TSV Hagen.

Die weiteren Punkte für die Metropolitan Baskets Hamburg erzielten: Andrea Matanovic (13), Jasmin Zimmermann (12), Mirja Beckmann, Katja Schultz (je9), Kaja Witkowski, Maxime Mönke (je4), Stefanie Jacobs (2), Josina Großmann (1).

( (hba) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport