Ahrensburg

Ahrensburgs Hockeyherren starten mit 6:10

Mit einer 6:10 (3:5)-Niederlage bei der hoch gehandelten Bundesligareserve des Harvestehuder THC sind die Hockeyherren des THC Ahrensburg in die Hallen-Regionalligasaison gestartet.

Ahrensburg. „Wir haben die individuelle Klasse des Gegners nie ganz unter Kontrolle bekommen“, sagte Trainer Florian Führer. „Das Ergebnis ist aber zu deutlich ausgefallen.“

Als Knackpunkt der torreichen Begegnung machte Führer eine Szene kurz nach der Halbzeitpause aus: Beim Stand von 4:5 hatten die bis dahin schon dreimal nach einer Strafecke erfolgreichen Stormarner die Chance zum Ausgleich. Wiederum nach einer Strafecke kam Tobias Kleinke zum Schuss, traf aber nur den Harvestehuder Marc Duchow, Bruder des Ahrensburger Stürmers Rodin Duchow. Im direkten Gegenzug erhöhte der Aufsteiger auf 6:4.

„Es war auch noch viel Nervosität dabei“, so Führer. „Wir haben ordentlich gespielt, sechs Tore geschossen. Zehn Gegentreffer sind einfach zu viel.“ Gleich drei der Harvestehuder Tore kamen auf identische Weise zustande. Nach Angriffen über die rechte Ahrensburger Abwehrseite und einem darauffolgenden Querpass sahen sich die gegnerischen Angreifer frei vorm Tor.

Nicolaus Hein brachte die Gäste in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Es dauerte jedoch nur eine Minute bis zum Ausgleich und elf weitere Zeigerumdrehungen, bis die Hausherren schon mit 4:1 vorn lagen. Olaf Elling (16. Minute) und Jochen Schaller (28.) hielten den THCA jeweils nach Strafecken bis zur Pause im Spiel. Im zweiten Durchgang war Elling zwei weitere Male nach Strafecken erfolgreich (zum 4:5, 33., und zum Endstand, 58.). Rodin Duchow erzielte das zwischenzeitliche 5:7 (43.).

In der Abwehr gab der bundesligaerfahrene Bruder des Trainers, Till Führer, sein Debüt für die Schlossstädter. „Man hat gesehen, dass er nicht mit der Mannschaft trainieren kann. Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden“, sagte Florian Führer zu der Leistung des Berliners.