Oststeinbek

Oststeinbeks schmerzhafte Niederlage

Hüseyin Eren nach 0:1 beim SC Condor mit Verdacht auf Wadenbeinbruch im Krankenhaus

Oststeinbek. Noch Minuten nach dem Abpfiff hatte Stefan Kohfahl Mühe, seine Emotionen in den Griff zu bekommen. „Das war kein Fußballspiel, das war ein Angriff auf die Gesundheit meiner Spieler“, schimpfte der Trainer des Oststeinbeker SV nach der 0:1 (0:1)-Niederlage seiner Oberligafußballer beim Tabellenachten SC Condor.

Doch was Kohfahl weitaus mehr auf die Palme brachte, war die rüde Gangart der Gastgeber. Sie war der Grund, weshalb die Stormarner ihre neunte Saisonpleite mit zwei Schwerverletzen teuer teuer bezahlen mussten.

Zuerst erwischte es Hüseyin Eren, der nach grobem Foulspiel von Condors Abwehrspieler Lars Lüdemann mit Verdacht auf Wadenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht wurde (28.Minute). Keine Viertelstunde später musste auch Torjäger Rafael Monteiro verletzt ausgewechselt werden (41.). Nebenbei: Fußball wurde auch gespielt. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff des überfordert wirkenden Schiedsrichters Kevin Rosin (SV Lieth) nutzte Condors Mittelfeldspieler Moritz Mandel einen groben Schnitzer des für Eren eingewechselten Tolga Pamukoglu zum Treffer des Tages (45.).

Nach der Pause griff der Unparteiische härter durch, mit Konsequenzen: Erst schickte er den bereits verwarnten Lüdemann mit der Gelb-Roten Karte in die Kabine (49.), dann folgte ihm Mannschaftskollege Raffael Kamalow, der wegen eines groben Fouls gleich den roten Karton sah (60.). Zum Ausgleich reichte es trotzdem nicht mehr, zumal später auch noch Oststeinbeks Innenverteidiger Jan Novotny – nach einer Kopfverletzung in der 69.Minute selbst schwer angeschlagen – nach einer unglücklichen Aktion die „Ampelkarte“ (79.) sah.

Auch die Coaches beider Mannschaften erlebten das Ende der Partie nicht von der Bank aus: Rosin schickte erst Condors Christian Woike hinter die Bande (39.), dann folgte ihm Stefan Kohfahl (70.).

Oststeinbeker SV: Ceylani – Cayir, H. Eren (28. Pamukoglu), Novotny, M. Eren – D. Stenzel, Kaba – Labiadh, Alassani, R. Monteiero (41. E.Monteiro/ 59. L.Monteiro) – Arslan.