Ahrensburg

„Möglichst schnell den Klassenerhalt sichern“

Hockeyherren des THC Ahrensburg starten Sonntag in die Hallen-Regionalligasaison

Ahrensburg. Die guten spielerischen Leistungen der zurückliegenden Oberliga-Hinrunde auf dem Feld könne man nicht einfach in die Halle übertragen, sagt Malte Jansen, Kapitän des THC Ahrensburg, vor dem Regionalligastart an diesem Sonntag beim Harvestehuder THC II (12.30 Uhr, Barmbeker Straße). Zu sehr unterscheidet sich die Spielweise, die unter dem geschlossenen Dach auf dem wesentlich kleineren Feld und bei anderen Regeln zum Erfolg führt. „Was wir aber herüberretten können, ist, dass wir zusammengerückt sind“, so Jansen.

„Möglichst schnell den Klassenerhalt sichern“, gibt Trainer Florian Führer als Ziel für die Saison, die nur drei Monate dauert, aus. Die Regionalliga Nord ist so stark wie seit Jahren nicht, für die Stormarner geht es wieder gegen den Abstieg. In den vergangenen Wochen der Spielzeit nicht mehr zittern zu müssen, das ist der Wunschtraum Führers.Der Auftakt in Harvestehude könnte gleich einen Vorgeschmack auf das geben, was Ahrensburg in dieser Saison erwartet. Die Reserve des Deutschen Meisters spielte vergangene Saison zwar noch viertklassig, ist aber „kein klassischer Aufsteiger“, wie Jansen vorhersagt. Da die Bundesligasaison erst im Dezember beginnt, ist damit zu rechnen, dass die Hamburger hochkarätige Unterstützung aus dem Oberhaus bekommen. „Ich bin gespannt, was da auf uns zukommt“, so Jansen.

Doch auch der THCA kann auf bundesligaerfahrene Akteure zurückgreifen. Zu Olaf Elling und Rodin Duchow, die dem Verein wie alle anderen bisherigen Mannschaftsmitglieder auch erhalten bleiben, gesellt sich Till Führer. Der einzige Neuzugang und Bruder des Trainers absolvierte die Feldsaison beim Erstligaclub Berliner HC. Für ausgewählte Partien wird der Defensivspieler seinem Jugendverein zur Verfügung stehen, so auch gegen die „Zweite“ des HTHC. „Ich habe ein gutes Gefühl bei der Sache“, sagt Jansen. „Ich denke, dass sich die jungen Spieler einiges bei ihm abgucken können.“

Florian Führer sagt aber auch: „Einem gestandenen Ahrensburger, der immer beim Training ist, kann ich nicht Till vor die Nase setzen.“ Der Wahlberliner wird an kaum einer Übungseinheit teilnehmen können. Die Stammformation vor Torwart Jannik Wolgast wird daher zunächst so aussehen: Olaf Elling und Tobias Kleinke in der Defensive, Jansen im Mittelfeld und davor Rodin Duchow und Nicolaus Hein. Hein war es auch, der beim letzten Testspiel gegen den Club an der Alster II mit fünf Treffern glänzte. Am Ende einer starken Offensiv- und durchwachsenen Defensivleistung stand ein 10:7-Erfolg. „Mit der Vorbereitung bin ich relativ zufrieden“, so Führer. „Wir hatten ausreichend Zeit, auch mal komplett ins Klo zu greifen, ohne gleich nervös zu werden.“ Beim eigenen Blitzturnier, dessen Verlauf Führer hinterher mit „lehrreich“ umschrieb, belegten die ersatzgeschwächten Schlossstädter sieglos den letzten Platz. Besser lief es zuvor beim 28.Pflastersteinturnier des Berliner SC, unter anderem mit einem 7:2 gegen die Bundesligareserve des TC Blau Weiß Berlin.

Ihr vielleicht größtes Manko haben die Ahrensburger im Laufe der Feldsaison immer besser in den Griff bekommen, sich nicht mehr regelmäßig von eigenen Fehlentscheidungen oder denen der Unparteiischen beeindrucken zu lassen. „Mit dem Erfolg kommt die Ruhe und das Selbstbewusstsein“, begründet Führer den Reifeprozess, den seine Schützlinge durchlaufen, aber noch nicht abgeschlossen haben. „ Es kommt wieder darauf an, dass wir uns nicht selbst schlagen, ein geschlossenes Mannschaftsbild zeigen.“

Alle Gegner: 24. November, 12.30 Uhr (Auswärtsspiel): Harvestehuder THC II; 30.November,14.30 Uhr (Heimspiel): Club zur Vahr; 7.Dezember, 14 Uhr (A): DTV Hannover; 8.Dezember, 11 Uhr (A): Braunschweiger THC, 14. Dezember, 15.15 Uhr (A): Hamburger Polo Club; 21. Dezember,14.30Uhr (H): Club an der Alster II; 12. Januar,16 Uhr (A):Uhlenhorster HCII; 18. Januar,14.30 Uhr (H): Harvestehuder THC II; 25.Januar,14 Uhr (A):Club zur Vahr; 1.Februar,14.30 Uhr (H): DTV Hannover; 2.Februar, 14.30 Uhr (H): Braunschweiger THC; 8. Februar, 14.30 Uhr (H): Hamburger Polo Club; 16.Februar,15.30 Uhr (A): Club an der Alster II; 22. Februar,15 Uhr (H): Uhlenhorster HC II.