Ahrensburg

Ersatztorwart rettet Ahrensburg einen Punkt

Bezirksligafußballer des ATSV müssen sich mit 2:2 begnügen. Ohe marschiert weiter

Ahrensburg. Die schlimmste Nachricht des Tages ereilte die Bezirksligafußballer des Ahrensburger TSV vor dem Spiel beim Glashütter SV. Stammtorwart Jan Mehlhorn war auf dem Weg in einen Verkehrsunfall verwickelt. Am Auto entstand ebenso wie beim anderen beteiligten Fahrzeug einen Totalschaden, an Fußball war für den Keeper erst mal nicht zu denken. Zu der guten Nachricht, dass niemand verletzt wurde, gesellte sich ein paar Stunden die nächste erfreuliche Neuigkeit, die mit dem Pech Mehlhorns zusammenhing: Ersatztorwart Kevin Seehaase war gegen Glashütte der überragende Mann auf dem Platz, sicherte den Stormarnern mit zahleichen Paraden beim 2:2 (1:2) einen Punkt.

„Er hat einige Male sensationell gehalten“, sagte Co-Trainer Jens Gohlke, der dennoch nicht wusste, ob er sich über das Ergebnis freuen oder ärgern sollte. „Einerseits haben wir den Rückstand zur Pause noch ausgeglichen. Andererseits zwei Punkte bei einem potenziellen Abstiegskandidaten liegen lassen“, sagte er. „Wir können deutlich besser spielen. Es war wohl ein gerechtes Unentschieden.“

Andreas Bechthold brachte die Stormarner in der 10. Minute in Führung. Christoph Müller (13. Minute) und Tobias Wismann (28.) drehten den Spieß um. Beim Spielstand von 2:1 für die Gastgeber bewahrte Mehlhorn in seinem zweiten Saisonspiel in 1:1-Situationen seine Mannschaft vor einem deutlicheren Rückstand. In seinem ersten Einsatz hatte es noch eine schmerzhafte 0:7-Schlappe gegen den Tabellenfünften der Nord-Staffel SC Victoria II gegeben. Marius Timm traf in der 76. Minute zum 2:2-Endstand.

2:2 für TSV Glinde „zwei verschenkte Punkte“

Dasselbe Ergebnis erzielte in der Staffel Ost der TSV Glinde gegen den SC Eilbek. Hier sprach Trainer Mario Scheck aber deutlich von „zwei verschenkten Punkten“. „Alle vier Tore haben wir selbst gemacht.“ Den Gegentoren durch Julian-Sahin Yildiz (9.) zum 0:1 und durch Mike Ettingshaus zum Endstand (51.) gingen haarsträubende Fehler der Glinder voraus. Vadim Obuchow per Handelfmeter (28.) und Philipp Fischer (30.) hatten den TSV mit einem Doppelschlag zwischenzeitlich in Führung gebracht.

Am kommenden Freitag treten die Glinder zum Derby beim FC Voran Ohe an (19.30 Uhr, Amselstieg). Eine schwerere Aufgabe hält die Liga derzeit wohl nicht bereit. Die Reinbeker feierten beim 3:0 (0:0) gegen den ETSV Hamburg den sechsten Sieg in Folge und belegen weiterhin den zweiten Tabellenplatz. Yannick Lux brachte die Gastgeber kurz nach Wiederanpfiff in Führung (46.). Peter Schild (52.) und Robin Woost (73.) machten alles klar.