Ahrensburg

Regen verhindert Ohes Sprung auf Platz eins

| Lesedauer: 2 Minuten

Partie der Reinbeker Bezirksligafußballer abgesagt. Glinde schlägt ETSV Hamburg

Ahrensburg. Nachdem der Tabellenführer FSV Geesthacht beim 1:1 gegen den TSV Wandsetal zwei Punkte hatte liegen lassen, wollte der FC Voran Ohe erstmals in dieser Saison Platz eins der Bezirksliga Ost einnehmen. Die Reinbeker Fußballer wurden der Chance beraubt. Die Partie beim FC Elazig Spor fiel den Regenfällen der vorangegangenen Tage zum Opfer. Nachholtermin: Sonntag, 8. Dezember, 14 Uhr.

Der TSV Glinde machte derweil mit dem dritten Sieg aus den letzten vier Spielen einen weiteren wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller. Beim hochgehandelten Tabellensechsten ETSV Hamburg gewann die Mannschaft von Trainer Mario Scheck ein turbulentes Spiel mit 3:2 (0:1). Wenige Minuten vor dem Ende lagen die Stormarner noch mit 1:2 zurück. Dann trafen Philipp Fischer (88. Minute) und Oskar Berger in der Nachspielzeit.

Glindes Siegtorschütze spielt eigentlich in der Kreisliga für die Reserve

Vor dem Kraftakt der letzten Minuten hatte der TSV mehrere Rückschläge zu verkraften. Trotz deutlicher Glinder Überlegenheit im ersten Durchgang brachte Dejan Markic den ETSV in Führung (28.). Drei Minuten später knickte Sebastian Kaufmann um und musste ausgewechselt werden. Indirekt trug die Verletzung des Toptorjägers der vergangenen Saison aber sogar zum Sieg bei, denn für Kaufmann kam der spätere Siegtorschütze Berger, der eigentlich für die Reserve in der Kreisliga spielt. Scheck: „In der zweiten Mannschaft sind noch fünf, sechs Spieler, die die Berechtigung hätten, in der Bezirksliga zu spielen.“

Vadim Obuchow (77.) traf kurz nach der Roten Karte gegen den Hamburger Radoslaw Rzepa zum 1:1, Tim Otte brachte die Gastgeber in Unterzahl erneut in Front (80.). „Nach dem 2:2 hat sich die Mannschaft nicht mit dem Punkt zufrieden gegeben und den Sieg erzwungen“, lobte Scheck.

Mit gemischten Gefühlen verließen die Spieler des Ahrensburger TSV nach dem 2:2 (2:0) gegen den FK Nikola Tesla den Kunstrasenplatz an der Klaus-Groth-Straße. Einem Punktgewinn hätte der Aufsteiger vor dem Anpfiff sicherlich zugestimmt, nach der frühen 2:0-Führung durch Flieden Lleshi (7.) und Serkan Dede (15.) war das Unentschieden dann aber doch eine kleine Enttäuschung. Co-Trainer Jens Gohlke sagte: „Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden. In der ersten Halbzeit ist unsere offensive Taktik voll aufgegangen. Nach dem 2:2 hätte uns der Gegner fast überrannt.“ Für die Gäste trafen Sascha Kremer (60.) und Michael Helmel (65.).

( (aba) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport