Ahrensburg

Glinde schießt vier Tore und steht mit leeren Händen da

Mario Scheck lässt sich seinen Optimismus nicht nehmen, selbst nach der bitteren 4:5 (3:2)-Niederlage gegen den SV Nettelnburg-Allermöhe blickte der Trainer des TSV Glinde schon wieder hoffnungsvoll in die Zukunft.

Ahrensburg. „Ich bin trotzdem zufrieden. Mit der Leistung sind wir bis zur Winterpause unten raus“, sagte er. Die Stormarner Bezirksligafußballer stürzten wieder auf den vorletzten Tabellenrang der Ost-Staffel, präsentierten sich gegen den Tabellendritten aber nicht wie ein Absteiger.

Sebastian Kaufmann besaß zu Beginn der zweiten Halbzeit die große Chance, die Weichen auf „Auswärtssieg“ zu stellen, scheiterte aber am Pfosten. Es wäre das 4:2 für die Gäste gewesen. Wenig später glich Dennis Haunert aus (51. Minute), dann entschieden Alexander Barnewitz (79./Foulelfmeter) und Bryan Bultmann (81.) die Partie doch für den Favoriten. Kaufmanns Anschlusstreffer kam zu spät (82.). „Wir hätten ohne Frage gewinnen können. Es war ein gutes Spiel“, so Scheck. Im ersten Durchgang waren Kaufmann (21.), Vadim Obuchow (26./Foulelfmeter) und Tiago Da Silva in der Nachspielzeit für die Stormarner erfolgreich. Für den SVNA traf Oliver Franz doppelt (2., 45.).

Der FC Voran Ohe hatte den Glindern somit erfolglos die Daumen gedrückt. Durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg beim SV Börnsen verteidigten die Reinbeker dennoch Platz zwei. Adrian Voigt (34., 64.) und Maxim Gassmann trafen für die Mannschaft von Sven Schneppel, Stephan Burmeister (83.) für Börnsen.

In der Nord-Staffel schossen Andreas Bechthold (12., 43.) und Serkan Dede (85.) den Ahrensburger TSV zu einem 3:1 (2:0) beim SC Alstertal-Langenhorn II, der durch Daniel Krohn zwischenzeitlich verkürzte (78.). Der ATSV ist nun schon Fünfter.