Steinburg

Eichedes „Zweite“ gibt beim VfB Lübeck Führung aus der Hand

So große Unterstützung hatte die zweite Mannschaft des SV Eichede noch nie.

Steinburg. 300 Stormarner Fußballfans begleiteten den Schleswig-Holstein-Ligisten zum Spiel beim VfB Lübeck und waren doch in der klaren Unterzahl. Insgesamt 1535 Zuschauer sahen einen tapferen Gast, der dem Tabellenführer mit 1:2 (1:1) unterlag.

„Es war mehr drin. Aber ich denke, dass man der Mannschaft keinen Vorwurf machen kann“, sagte Oliver Zapel, der die Regionalligareserve nach dem Aus des bisherigen Trainergespanns Gerd Dreller und Sebastian Ballhausen coachte. Mit einem 4-3-3-System schickte Zapel die Eicheder auf den Platz – ohne echten Stürmer. In der Zentrale lief Kevin Heitbrock auf, ein etatmäßiger Außenverteidiger. Erst nachdem die Gastgeber durch Moritz Marheineke (44. Minute) und Dennis Voss (57.) das Spiel gedreht hatten, kam der gelernte Angreifer Jan-Henrik Schmidt, konnte aber nichts mehr bewirken.

Ardian Sejdjiu hatte Eichedes „Zweite“ nach 21 Minuten in Führung gebracht. Nach einer starken Vorarbeit von Neuzugang Sercan Demirbas brauchte er den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. „Demirbas’ Auswechslung hat uns wehgetan“, sagte Zapel. Der 19-Jährige hatte sich im Abschlusstraining an der Schulter verletzt, konnte nach der Halbzeitpause nicht weitermachen.

SV Eichede II: Pöhls – Güzel, Seiler, Jacob Rienhoff, Plate – Koops, Seidju, Buchholz – Bento (67. F.Hinkelmann), Heitbrock (59. Schmidt), Demirbas (46.Jürgensen).