Ahrensburg

Chancenmisere von Hagens Fußballern hält an

Ahrensburger Fußballer kassieren 0:3-Niederlage bei PSV Neumünster

Ahrensburg. Lange war es das Erfolgsrezept der Ahrensburger Fußballer, aus wenigen Chancen viele Tore zu machen. In letzter Zeit aber scheint sich das Verhalten vor dem gegnerischen Kasten zur entscheidenden Schwäche des SSC Hagen zu entwickeln. Gegen den PSV Neumünster unterlag der Stormarner Schleswig-Holstein-Ligist mit 0:3 (0:1).

Hauke Iwersen, der nach einer halben Stunde freistehend überhastet abschloss, Kai Pohlmann mit einem missratenen Abschluss aus kurzer Distanz (38. Minute) und zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem erfolglosen Flugkopfball verpassten es, die Angriffe der Gäste beim Aufsteiger zu veredeln. Die eigenen Abwehrfehler wurden dagegen vom Polizei-Sportverein umgehend bestraft. „Die anderen Mannschaften nutzen diese Chancen, wir irgendwie nicht“, sagte Jan Jakobsen.

Schon nach dem Heimspiel vor einer Woche gegen den Heikendorfer SV hatte Hagens Trainer mit ansehen müssen, wie seine Schützlinge Chance um Chance liegen ließen und trotz deutlicher Dominanz fast verloren hätten.

Zur Unzeit kommt es da, dass nach dem Gastspiel in Neumünster noch zwei weitere Auswärtsspiele anstehen. Beim TuS Hartenholm (14. September) und gegen die zweite Mannschaft von Holstein Kiel (22. September) muss die an den Kunstrasen gewöhnte Mannschaft des SSC auf Naturrasen zur alten Effizienz zurückfinden, will sie sich in 13Tagen trotz des guten Saisonstarts nicht in der Region wiederfinden, in der sich die beiden nächsten Gegner derzeit noch aufhalten – im Tabellenkeller.

Die beste Phase in Neumünster hatten die Ahrensburger zwischen dem ersten Gegentor durch Bastian Hasler (14.) und dem Pausenpfiff. „Daran wollten wir in der zweiten Halbzeit anknüpfen“, nannte Jakobsen das in der Kabine gefasste Vorhaben, das die Mannschaft nur zwei Minuten umsetzte. In der 48. Minute ließen die Schlossstädter erstmals den gerade erst eingewechselten Thore Bannow laufen – 0:2. Nachdem Kai Pohlmann die Chance zum schnellen Anschlusstreffer vergeben hatte, war es erneut Bannow, der alles klar machte (56.).

Erik Lembke (Trainingsrückstand) wurde in der Folge eingewechselt und trug in einer Schlussphase mit Freundschaftsspiel-Charakter dazu bei, dass es bei drei Gegentoren blieb.

SSC Hagen Ahrensburg: Block – Klamt, Herklotz, Starke, Schmidt-Hartwigsen – K.Pohlmann (54.Scharf), Stäcker, Hoti (67. Lembke), Iwersen – Leptien, Mokaddem (54.Vincent Janelt).