Reinbek

Reinbekerin gewinnt Nordtitel

Darlene Harder siegt in Hannover bei norddeutschen U-20-Meisterschaften über 100-Meter-Hürden

Reinbek. Nein, goldenes Edelmetall wurde Darlene Harder bei den norddeutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Hannover nicht überreicht. Stattdessen musste ein einfacher Wimpel als Siegestrophäe herhalten.

Der 18-Jährigen von der LG Reinbek-Ohe dürfte dies egal gewesen sein: Ihr war der U-20-Titelgewinn über 100-Meter-Hürden nicht mehr zu nehmen. Groß überrascht über ihren Erfolg war Harder allerdings nicht - bereits im Vorlauf (14,71 Sekunden) stellte sie mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen ihre besonderen Qualitäten auf der Tartanbahn unter Beweis.

Übrigens: Das anschließende Finale verlief enger als gedacht. Zwar legte Darlene mit 14,74 Sekunden nach wie vor die schnellte Zeit vor, doch der Vorsprung auf die zweitplatzierte Maibritt Kretschmer (14,82 Sek., Hamburger SV) schmolz auf acht Hundertstelsekunden.

"Im Final- wie auch im Vorlauf bekam ich Bahn sechs zugewiesen, was wenigstens für einen Endlauf ungewöhnlich ist, wo die Vorlaufschnellste auf der Mittelbahn starten sollte", sagte Harder, die während des Rennens ihre ärgsten Konkurrentinnen nur im linken Augenwinkel wahrnahm. "Als ich vor der vorletzten Hürde niemanden mehr im Blickfeld hatte, war ich mir sicher, das Finale zu gewinnen", sagte die 18-Jährige, die mit ihrem Freund Andreas Lange (LG Reinbek-Ohe) zusammen den Titelgewinn als Abschluss einer langen Freiluftsaison feierte. "Jetzt werde ich entspannt zwei Wochen lang die Füße hochlegen. Danach beginnt für mich die Vorbereitung auf die Mitte Januar beginnende Hallensaison." Harder, die erst vor gut sechs Monaten mit dem Hürdentraining begann, rückt im kommenden Jahr eine Altersklasse auf. Ihr sportliches Ziel hat sie unmissverständlich formuliert. Sie sagte: "Ich möchte über 60-Meter-Hürden die Qualifikation für die deutschen U-23-Hallenmeisterschaften erreichen."

Bei den norddeutschen Jugendmeisterschaften erklommen zwei weitere Stormarnerinnen das Siegerpodest: Im weiblichen U-20-Stabhochsprungfinale sicherte sich Kim-Laura Thiede (LG Glinde) mit übersprungenen 3,70 Metern einen hervorragenden zweiten Platz. Friedeline Petershofen (DSC Oldenburg) meisterte als einzige die nachfolgende Höhe von 3,80 Metern. Rang vier belegte Jasmin Habermann (3,50 Meter, LG Reinbek-Ohe).

Über einen dritten Platz im W-15-Speerwurf-Wettbewerb durfte sich Svea Böge freuen: Die Wurfspezialistin von der LG Reinbek-Ohe schleuderte das 500 Gramm schwere Sportgerät im vierten Versuch auf eine Weite von 35,45 Meter. Knapp das Treppchen verpasst hat Vereinskamerad Julien Bargas. Über 800 Meter überquerte er in 2:01,91 Minuten als Vierter die Ziellinie.