Ahrensburg

Golferinnen kämpfen um Klassenerhalt

In der Zweiten Bundesliga Nord der Golferinnen kommt es am letzten Spieltag zu einem Stormarner Duell um den Klassenerhalt.

Ahrensburg. Die benachbarten Vereine des GC Hamburg-Ahrensburg und des GC Hamburg-Walddörfer befinden sich auch in der Tabelle dicht beieinander. Eine Mannschaft wird sich retten, die andere in die Drittklassigkeit abrutschen. Alle Trümpfe in der Hand hält nach einer starken Leistung am vierten Spieltag der GC Hamburg-Ahrensburg.

Auf der Anlage des GC Altenhof präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Timo Lehnert deutlich verbessert gegenüber den Auftritten an den vergangenen zwei Spieltagen und erreichte Platz zwei und damit vier Punkte. Weil die direkten Konkurrenten aus Ammersbek nur Vierte wurden, liegen im Gesamtklassement nun zwei Zähler zwischen beiden Clubs. "Wir haben uns wieder gefangen", sagte Katharina Schulz, die einmal mehr beste Ahrensburgerin war. Für zwei Runden auf dem Golfplatz in der Nähe von Eckernförde benötigte sie 73 Schläge und verbesserte sich in der Ligarangliste auf Rang 17. Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im September, für die sich die 30 Bestplatzierten qualifizieren, ist somit fast gesichert.

Auch im Vierer überzeugte Schulz gemeinsam mit Velia Höver (76 Schläge). Zweitbeste Ahrensburgerin im Einzel war Livia Behr (77) vor Höver (80). "Am letzten Spieltag wird die Tagesform entscheiden", sagt Schulz mit Blick auf den entscheidenden Wettkampf beim Club zur Vahr (Sonntag, 4. August), dem der Aufstieg in die Erste Liga kaum mehr zu nehmen ist.

Beim Aufsteiger GC Hamburg-Walddörfer hofft man, den drohenden Wiederabstieg mit Hilfe zweier Rückkehrerinnen doch noch abzuwenden. Mit Wilke Last und Ines van der Schalke fehlten zuletzt zwei Leistungsträgerinnen. "Die Zielvorgabe am letzten Spieltag ist Platz eins", sagte Trainer Christian Kirchner, dessen Schützlinge Leidtragende des harten Modus' werden könnten. "Die Tabellensituation ist krass", so Kirchner, in dessen Team Kristin Merk (78) und Anne-Laura Schaffer sowie Anne Schaeffer (beide 79) die besten Ergebnisse erzielten.

Zwei der fünf Teams müssen in die Dritte Liga. Der G&C Seddiner See (sechs Punkte) steht bereits als Absteiger fest. Der GC Hamburger-Walddörfer (10) und die Ahrensburgerinnen (12) machen Platz drei untereinander aus. Der GC Altenhof (15) ist gerettet, wird den Club zur Vahr (18) aber kaum mehr abfangen können.