Reinfeld

Handballfrauen geben Titelgewinn als Saisonziel aus

Trainer Detfred Dörling will mit HSG Reinfeld/H. in die Oberliga aufsteigen

Reinfeld. Detfred Dörling redet nicht um den heißen Brei herum, sondern formuliert das Saisonziel unmissverständlich: "Wir wollen Meister der Schleswig-Holstein-Liga werden und in die Oberliga aufsteigen", sagt Trainer der Handballfrauen der HSG Reinfeld/Hamberge.

Der 59-Jährige begründet seine Zuversicht: "Als Aufsteiger haben wir in der zurückliegenden Saison nur knapp den Durchmarsch verpasst", sagt der Übungsleiter. "Die Mannschaft ist jetzt besser eingespielt. Zudem haben wir uns sinnvoll verstärkt."

Zwei der Zugänge, die der Coach anspricht, kommen von der HSG Tills Löwen: Sandra Bernert und Sina Rostock. Die 23 Jahre alte Polizeibeamtin Bernert soll als Kreisspielerin für mehr Durchschlagskraft im Reinfelder Angriff sorgen. Die zwei Jahre jüngere Rostock will Dörling variabel im linken oder rechten Rückraum einsetzten.

"Beide passen perfekt in unser Spielsystem", sagt der Coach. Mit Anna-Lena Tetzlaff steht noch eine dritte Verstärkung zur Verfügung. Die Spielerin von der HSG Holstein Kiel/Kronshagen verfügt als Rückraumspielerin über mehrere Jahre Oberliga-Erfahrung.

"In Zukunft wird unser Spiel im Rückraum nicht mehr nur auf die Schwestern Rika und Lina Tonding ausgerichtet sein. Durch Anna-Lena wird unser Spielaufbau für die gegnerischen Mannschaften schwerer zu durchschauen sein", sagt Trainer Dörling.

Zwei Personalfragen bereiten dem Coach allerdings noch Sorgen. "Cristina Jelonnek, unsere zweite Torhüterin, hat den Verein aus privaten Gründen ebenso verlassen wie unser Co-Trainer Peter Spohn. Für beide suchen wir dringend Ersatz", so Reinfelds Übungsleiter.

Interessenten können sich mit ihm unter Telefon 0170/161 51 60 in Verbindung setzten.