Steinburg

Eichedes Fußballer stehen vorzeitig als Meister fest

Niederlage von Holstein Kiel II besiegelt Titelgewinn in Schleswig-Holstein-Liga

Steinburg. Der SV Eichede steht als Meister der Schleswig-Holstein-Liga fest. Die Saison, die schon mit dem Erreichen des zweiten Tabellenplatzes und dem Einzug in die Aufstiegsrunde als die beste in der Geschichte der Fußballer eingegangen wäre, wurde durch die 1:2-Niederlage des Konkurrenten Holstein Kiel II gegen Flensburg 08 zusätzlich vergoldet. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte wird künftig auch in der Pokalvitrine nachgewiesen.

In den letzten Minuten wurde Oliver Zapel live dazugeschaltet. "So sehr habe ich noch nie geschwitzt", sagte der Trainer des SV Eichede, der von Kapitän Jan-Ole Rienhoff während des Spiels zwischen Holstein Kiel II und Flensburg 08 stets auf dem Laufenden gehalten wurde. Erst füllte sich auf Zapels Handy nach und nach das SMS-Fach. Die achtminütige Nachspielzeit kommentierte Rienhoff, der gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden Fynn Berndt und Maximilian Grobler in die Landeshauptstadt gereist war, dann live am Telefon.

Durch die Niederlage können die Kieler den SVE bei einem ausstehenden Spiel und vier Punkten Rückstand nicht mehr einholen. Dabei hinkten die Steinburger in der Hinrunde schon zwölf Punkte hinterher. Allein auf weiter Flur stand Zapel in der Winterpause mit seiner Prognose, dass die Kieler gegen Saisonende einbrechen würden. Als die Schwächephase des Spitzenreiters tatsächlich eintrat, zog der SVE dank der Bilanz von sieben Siegen und einem Remis aus den letzten acht Saisonspielen (Torverhältnis 36:7) noch vorbei.

Eine sportliche Konsequenz hat der Sprung von Rang zwei an die Spitze nicht. Die Steinburger müssen in der Relegation um den Regionalligaaufstieg spielen. Die Bedeutung sei dennoch immens, so Zapel. "Es war immer ein Vereinsziel, irgendwann den Titel im Briefkopf zu verankern. Auch für die Spieler ist das fantastisch." Unabhängig vom Resultat des letzten Aufstiegsspiels gegen Eintracht Norderstedt (Sonnabend, 8. Juni, 16 Uhr) erwartet Zapel "ein Riesenfest." Im Anschluss an die Partie im Ernst-Wagener-Stadion wird Rienhoff als erster die Meisterschale in den Eicheder Abendhimmel recken.

Zu den Auswärtspartien in der Relegation beim Brinkumer SV (Sonnabend, 4. Juni) und am Dienstag in Lüneburg gegen Lupo Martini Wolfsburg bietet der SVE den Anhängern Busfahrten an. Die Fahrt kostet pro Person zehn Euro. Der Preis für die Eintrittskarten beträgt für Sitzplätze acht, für Stehplätze sechs und für ermäßigte Stehplätze drei Euro. Die Fahr- und Eintrittskarten können im Vereinsbüro (täglich von 18 bis 20 Uhr) oder beim Edeka-Markt Kramp in Mollhagen gekauft werden. Abfahrt der Busse ist an der Eicheder Kirche am Sonnabend um 10.30 Uhr und am Dienstag um 17 Uhr.