Steinburg

SV Eichede II kämpft Mittwoch im Fernduell um den Aufstieg

Die Verbandsligafußballer des SV Eichede II haben durch ein 7:0 (4:0) bei der SpVg Rot-Weiß Moisling ihre Aufstiegschance gewahrt.

Steinburg. Somit kommt es am morgigen Mittwoch zum Fernduell um den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga.

Der Rückstand auf den Spitzenreiter Oldenburger SV beträgt zwei Punkte. Beim Breitenfelder SV (19.30 Uhr, Am Uhlenbusch) steht der SVE unter Siegzwang und ist zeitgleich auf die Schützenhilfe des Büchen-Siebeneichener SV angewiesen. Holt Oldenburg dort einen Punkt, könnte das Torverhältnis den Ausschlag geben. Oldenburg steht bei 104:25 Treffern, Eichede bei 100:25. Co-Trainer Sebastian Ballhausen vertrat in Moisling Chefcoach Andreas Gahleitner, der beruflich in Ägypten weilte. Er sagte: "Wir wollen hoch gewinnen, alle Chancen offen halten."

Selbstvertrauen dürfte das Schützenfest in Moisling geben. Micha Grüber (12., 39., 86. Minute), Patrick Boy (30., 35.), Thomas Piper (63.) und Maximilian Röbl (78.) schossen sich warm. Bleiben die Steinburger auf Platz zwei, ziehen sie in die Relegation ein. Einen weiteren Aufsteiger gibt es jedoch nur, wenn ein aktueller Schleswig-Holstein-Ligist zurückzieht.

Zwei Tatsachen sprechen am Mittwoch für einen Ausrutscher des Oldenburger SV: Die Siebeneichener, immerhin Tabellenvierter, spielen die Saison motiviert zu Ende, gewannen zuletzt viermal in Folge. Und, so formulierte es Gahleitner im Telefonat mit seinem Assistenten: "So verrückt, wie die Saison läuft, kommt da noch was."

SV Eichede II: Lucassen - Grobler (66. Harger), Wasken, Plate, Piper - Röbl, Plähn (72. Henkel) - Stobbe, Boy, Havemann (60. Salhi) - Grüber.