Oststeinbek

Oststeinbeker SV sagt Ex-Bundesligastar Ailton ab

Durch ihren Aufstieg in die Oberliga Hamburg haben die Fußballer des Oststeinbeker SV offensichtlich auch weit über die Grenzen Stormarns hinaus auf sich aufmerksam gemacht.

Oststeinbek. Mit dem Brasilianer Ailton wollte sich ein ehemaliger Bundesliga-Torschützenkönig der Mannschaft von Trainer Stefan Kohfahl anschließen.

"Ailton wurde uns über einen Mittelsmann angeboten", sagte Kohfahl, für den eine Verpflichtung des 39-Jährigen aber nicht infrage gekommen sei. "Damit hätten wir unser Konzept verlassen. Wir haben abgesagt, bevor wir überhaupt von dem finanziellen Aufwand wussten."

Seit Ailton 2006 vom Hamburger SV zu Besiktas Istanbul wechselte, lief er für 14 verschiedene Vereine auf, unter anderem für die Amateurclubs KFC Uerdingen, FC Oberneuland und Hassia Bingen. Die Verantwortlichen versprachen sich von dem Torschützenkönig von 2004 (28 Treffer für Werder Bremen) vor allem die Aufmerksamkeit der Medien und neue Werbepartner.

Der OSV aber wolle seinem Weg, auf junge Spieler mit einer Affinität zu Futsal zu setzen, treu bleiben, so Kohfahl. Er signalisierte Interesse an einer Rückkehr von Tolga Pamukoglu, 18. Der defensive Mittelfeldspieler war im vergangenen Sommer vom Messen zur U 19 des VfB Lübeck gewechselt.

Angreifer Marc Oldag wird die Stormarner dagegen verlassen. Der 21 Jahre alte Abiturient wird sich wohl dem Oberligakonkurrenten SC Vier- und Marschlande anschließen.