Steinburg

Leistungseinbruch bei Eichedes B-Junioren

Die Leistung der Regionalliga-Nachwuchsfußballer beim 0:1 gegen den HSC Hannover erinnert an die schwachen Auftritte der Hinrunde

Steinburg. Es müsse irgendetwas in den Köpfen passiert sein, das zu dem Leistungsabfall geführt habe, machte Martin Steinbek einen psychologischen Grund für die verdiente Niederlage seiner Nachwuchsfußballer aus. Nach ihrer schlechtesten Rückrundenleistung verloren die B-Junioren des SV Eichede ihr Regionalligaspiel gegen den HSC Hannover mit 0:1 (0:1).

Das Tor des Tages erzielte Vincent Raske für die Niedersachsen bereits nach sechs Minuten. Lediglich zweimal tauchten die Steinburger in der Folge gefährlich vor dem Tor der Hannoveraner auf. In der 37. Minute verpasste Mario Kaiser im Strafraum den richtigen Zeitpunkt, den besser postierten Alexander Höppner in Szene zu setzen. Vier Minuten vor dem Abpfiff scheiterte Toptorjäger Nicolas Schütze mit einem Distanzschuss.

Der Aufsteiger spielte wie in der Rückrunde, als er in 13 Spielen nur vier Punkte sammelte und die Hoffnung auf den Klassenerhalt schnell verlor. "Wir haben uns auf einen Sieg vorbereitet. Doch alle psychologischen und taktischen Besprechungen wirken nicht, wenn die Mannschaft im Kopf nicht bereit ist", sagte Steinbek. "Ich bin enttäuscht. Dramatisch ist die Niederlage aber nicht."

Gegen den HSC (Hinspiel 1:2) verpassten die Steinburger die selbst auferlegte Vorgabe, jedes Ergebnis im Vergleich zur Vorrunde zu verbessern - und sehen dadurch nun auch ein anderes Ziel in weiter Ferne. "Wir wollten noch eines der beiden Hannoveraner Teams einholen", so Steinbek. Für seine in der Rückrunde erstarkte Mannschaft, die für den Sprung auf Rang zwölf mindestens sieben Punkte aus den letzten drei Partien bräuchte, geht es nun darum, den vorletzten Tabellenplatz gegen den SC Weyhe zu verteidigen.

( (aba) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport