Ahrensburg

SSC Hagen entledigt sich nach Punkteteilung aller Abstiegssorgen

| Lesedauer: 2 Minuten

Diese Szene hatte Seltenheitswert: Nach Spielende formte Jan Jakobsen gemeinsam mit seinen Spielern auf dem Spielfeld einen Kreis und bejubelte den Punktgewinn gegen den TuS Hartenholm.

Ahrensburg. "Das war ein ganz wichtiger Zähler in Richtung Klassenerhalt", sagte der Trainer des SSC Hagen Ahrensburg.

Das Schleswig-Holstein-Liga-Duell Tabellenelfter gegen den Fünfzehnten endete vor 130 Zuschauern an der Sportanlage am Hagen 2:2 (0:1). Der Abstand auf die auf einem Abstiegsplatz liegenden Hartenholmer beträgt nunmehr sechs Zähler - bei einem um 17 Treffer besseren Torverhältnis. Kaum vorstellbar, dass bei noch einer ausstehenden Partie am kommenden Sonnabend, 25. Mai, beim Tabellenvierten Flensburg 08 (14 Uhr, Arndtstraße) der SSC Hagen sich den Vorsprung auf die Hartenholmer - die noch zwei Aufgaben bewältigen müssen (auswärts Preetzer SV, zu Hause Heikendorfer SV) - noch nehmen lässt.

Die Begegnung gegen die Gäste aus dem Kreis Segeberg begann zerfahren. Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten - sie resultierten eher aus Einzelleistungen als aus mannschaftlicher Geschlossenheit. In der 13. Minute setzten die Ahrensburger ein erstes Ausrufungszeichen: Auf der rechten Außenbahn ließ Hagens Mittelfeldmann Vincent Janelt lässt seine Gegenspieler förmlich stehen. Seinen Schuss aus halbrechter Position konnte Hartenholms Torwart Christopher Newe parieren. Mitte des ersten Spielabschnitts war es wiederum Janelt, der im Alleingang auf Newe zulaufend die Führung leichtfertig vergab. Sein Heber aus spitzem Winkel klärte Hartenholms Verteidiger Bente Bruhn auf der Linie.

Mitten in die Drangperiode der Hagener die überraschende Führung der Gäste: Torwart Robert Block konnte einen Schuss aus 18 Metern noch klären, doch keiner seiner Vorderleute achtete auf Bente Bruhns. Hartenholms rechter Verteidiger hatte sich nach vorn gemogelt und drosch den Abpraller aus gut 16 Metern volley in die Hagener Maschen (25.). Trotz des Rückstands drehten die Ahrensburger weiter auf und erarbeiteten sich Chancen über Chancen. Zweimal Niko Leptien (27., 29.) sowie Rico Pohlmann (31.) hatten noch vor der Pause beste Chancen zum Ausgleich. Dieser gelang dann Leptin nach dem Seitenwechsel mit einem schönen 16-Meter-Schuss ins lange Eck (53.).

Durch Bjoern Johannsson (72.) gingen die Gäste erneut in Führung. Und erneut war Leptien zu Stelle, der einen Freistoß von Janelt per Kopf über die Linie bugsierte (79.).

SSC Hagen Ahrensburg: Block - Herklotz, Lembke, Lindenau, Klamt (52. K. Pohlmann) - Jokisch, Stäcker, Twachtmann, Janelt (89. Krebs) - Leptien, R. Pohlmann (70. Scharf).

( (hba) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport