Steinburg

Eichede erreicht die Aufstiegsrunde

| Lesedauer: 3 Minuten
Arne Bachmann

Steinburger Fußballer bezwingen den TSV Kropp mit 5:3 und sichern sich Platz zwei in der Schleswig-Holstein-Liga.

Steinburg. Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz der Schleswig-Holstein-Liga haben die Fußballer des SV Eichede ihren Verfolger endgültig abgeschüttelt. In einem turbulenten direkten Duell bezwang der Tabellenzweite den TSV Kropp mit 5:3 (2:1). Zwei Spieltage vor dem Saisonende ist den Steinburgern der Einzug in die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord nicht mehr zu nehmen.

Die entscheidende Partie hatte einen entscheidenden Akteur - Torge Maltzahn. Der Offensivspieler des SVE war an fast allen Angriffen seiner Mannschaft beteiligt und trug zwei Treffer zu dem torreichen Pfingstmontag bei, war insgesamt an vier Toren beteiligt. Für seinen Trainer Oliver Zapel keine Überraschung, hatte er ihn doch schon Tage vor der Begegnung zum Spieler der Rückrunde ernannt. Nach dem Erfolg gegen Kropp sagte der Coach: "Heute hat er allen gezeigt, dass er ein überragender Spieler und Anführer ist." Elf Tore und 19 Vorlagen gehen auf das Konto des 26-Jährigen.

Dass sie zu gut für die fünfte Liga sind, zeigten die Stormarner in der Offensive. Maltzahn gelangen zwei sehenswerte Treffer (28., 62. Minute), Dennis Wagner (41., per Foulelfmeter) und Simon Koops aus kurzer Distanz (70.) bewiesen Effizienz, die dem Gegner abging. Die Gäste ließen drei hochkarätige Chancen liegen und trafen stattdessen zum 5:2 ins eigene Tor (Finn Langkowski, 84.).

Verbessern muss sich der SVE in der Defensive, will er in der Aufstiegsrunde zu den zwei besten der vier Teams gehören. Den Gegentoren durch Marcel Musielak zum 1:1 und 5:3 (36., 86.) und Thomas Vogt zum zwischenzeitlichen 3:2 (64.) gingen teilweise haarsträubende Stellungsfehler voraus. Hätte Robin Ziesecke in der 66. Minute zum 3:3 und nicht die Unterkante der Latte getroffen, hätten die 350 Zuschauer im Ernst-Wagener-Stadion wohl noch einen Krimi zu sehen bekommen.

Von den Abwehrfehlern wollte sich Zapel die Laune nicht verderben lassen. "Wir können mit breiter Brust in die Aufstiegsrunde gehen, haben uns heute viele Freunde gemacht", sagte er. Vor der Relegation stehen seinem Team noch die Heimspiele gegen den VfB Lübeck II (26. Juni) und TSV Altenholz (wahrscheinlich 28. Juni) bevor.

Am vergangenen Sonnabend hatte es der SV Eichede noch verpasst, den Vorsprung auf den Konkurrenten auszubauen. Während Kropp gegen TuRa Meldorf patzte (0:0), führten die Eicheder beim abstiegsbedrohten TuS Hartenholm bis zur 87. Minute mit 2:1 - dann traf Jannik Holz zum 2:2-Endstand. Moritz Hinkelmann hatte die Gäste nach einer Vorlage von Maltzahn mit 1:0 in Führung gebracht (23.). Zwei Minuten vor der Pause glich Hartenholms Marc Jäger per Foulelfmeter aus. Auch die erneute Führung durch André Kossowski (67.) hielt nicht bis zum Schluss. Doch zwei Tage später interessierte das niemanden mehr.

SV Eichede: Berndt - Fischer, M. Hinkelmann, Jan-Ole Rienhoff, Meyer - Koops, Buchholz - Maltzahn (84. Piper), Wagner (68. Jacob Rienhoff), Kummerfeldt - Kossowski (Schmidt).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport