Steinburg

Torge Maltzahn sichert Arbeitssieg

Fußballer des SV Eichede schlagen Preetzer TSV 1:0. Kurioser Platzverweis für Moritz Hinkelmann

Steinburg. Mit der Einwechslung von Felix Hinkelmann kam Farbe in das bis dahin eintönige Schleswig-Holstein-Liga-Spiel zwischen dem SV Eichede und dem Preetzer TSV. Der 19-Jährige belebte das Spiel der Gastgeber und bereitete in der 56. Minute den herrlichen Siegtreffer durch den zweiten entscheidenden Akteur des Tages, Torge Maltzahn, zum 1:0 (0:0) vor.

Der Schuss des Mittelfeldspielers vom linken Strafraumeck in den rechten Winkel war aber nicht die erhoffte Befreiung für die Steinburger - und das lag indirekt ebenfalls an Felix Hinkelmann. Nachdem er einen Gegenspieler gefoult hatte, zeigte Schiedsrichter Thorbjörn Sievers (TSV Russee) seinem Bruder Moritz die Gelb-Rote Karte. Trainer Oliver Zapel: "Offenbar hat der Schiedsrichter die beiden verwechselt."

Die Unterzahlsituation hinderte den Tabellenzweiten, einen deutlicheren Sieg herauszuschießen. Dennoch freute sich Zapel über "eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause." Im ersten Durchgang hatten die 210 Zuschauer keine Großchance gesehen.

Die zweite positive Nachricht des Wochenendes ist die Verpflichtung von Leo Seiler. Der 19-Jährige, der schon in der Jugend beim SVE spielte, kehrt zur neuen Saison zurück. Derzeit spielt der Innenverteidiger in der A-Jugend des Hamburger SV absolvierte in der laufenden A-Jugend-Bundesliga-Saison 16 Partien, in denen er zwei Tore schoss. Vereinschef Olaf Gehrken sagte: "Wir freuen uns sehr, dass ein ehemaliger Eicheder Jugendspieler zu uns zurückkehrt, obwohl er auch andere interessante Angebote hatte."

SV Eichede: Berndt - Fischer, Krajinovic (46. F. Hinkelmann), Jan-Ole Rienhoff, Koops - Buchholz, M. Hinkelmann - Kossowski, Wagner (73. Kummerfeldt), Maltzahn - Baasch (63. Schubring).