Bad Oldesloe

100 Jahre Tennis im Oldesloer Kurpark

THC Blau-Weiss Bad Oldesloe feiert ein rundes Jubiläum. Der Verein lädt kommenden Sonntag zu einem Tag der offenen Tür ein

Bad Oldesloe . Die Sportanlage des Tennis- und Hockey-Clubs Blau-Weiß Bad Oldesloe (THC) liegt abgeschieden im Oldesloer Kurpark - umgeben von Zäunen und Buschwerk. Das seit nunmehr 100 Jahren. "Die meisten Spaziergänger denken leider, dass wir nur unter uns sein wollen", sagt Carsten Gehrke, Vorsitzender des Vereins. "Dabei freuen wir uns über jeden Gast, der vorbeischaut und es sich in unserem Biergarten oder der neu gestalteten Gastronomie schmecken lässt."

Dieses Jahr begeht der Verein sein 100-jähriges Jubiläum - und möglichst viele Bürger der Kreisstadt sollen mitfeiern. Am kommenden Sonntag, 28. April, lädt der THC ab 11 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. "Jeder, der Lust hat, kann selbst zum Tennisschläger greifen und sein Talent testen", sagt der 50-Jährige. "Sportschuhe ohne Noppen sind mitzubringen - Tennisschläger und Bälle stellen wir."

Hochgerechnet mehr als 1000 Stunden investierte der 14-köpfige Festausschuss für die Ausarbeitung einer ganzen Veranstaltungsserie: Am Pfingstsonntag, 19. Mai, wird auf der Anlage ein Nostalgieturnier ausgetragen. Unter dem Motto "Tennis wie vor 100 Jahren" werden die Akteure - der Zeit entsprechend gekleidet - mit alten Holzschlägern um Punkte kämpfen. Für das Festwochenende von Freitag, 14. Juni, bis Sonntag 16. Juni, ist neben einem Kinoabend ein offizieller Festakt mit Live-Band und ein Jugendturnier vorgesehen. Ansässige Firmen können am Sonnabend, 3. August, ein eigenes Team ins Rennen schicken, wenn der Verein zum ersten Firmen-Cup Bad Oldesloe aufruft.

Am Sonntag, 25. August - der Tag des Kurparkfestes - startet der Verein sein sogenanntes 100-Jahre-Turnier. "Hierbei wird sich alles um die Zahl 100 drehen. So können Doppelpartner, die zusammen 100 Jahre alt sind, oder Spieler, die 100 oder mehr Matches hinter sich haben, teilnehmen ", sagt Gehrke.: "Oder Menschen wie ich, die 100 Kilogramm oder mehr auf die Waage bringen." Weiterhin ist für Ende Mai eine Meisterschaft der vier Oldesloer Grundschulen in Planung.

Die Zeiten, in denen der Tennis- oder Hockeysport nur einer elitären Klientel vorbehalten war, sind längst vorbei. "In den 1960er-Jahren ließ Herr Doktor durch seine Sekretärin ausrichten, dass Platz eins ab 16 Uhr zu seiner vollen Verfügung zu stehen hat", erzählt Gehrke, der dem Verein seit 42 Jahren die Treue hält. "Heute stehen die jungen Leute am Zaun und passen genau auf, dass Herr Doktor seine Stunde nicht überzieht." Für einen kurzen Moment wirkt Gehrke nachdenklich: "Auf der anderen Seite waren es aber auch gerade diese Menschen, die sich finanziell, aber auch mit sehr viel Herzblut für ihren Verein engagiert haben", so der 50-Jährige.

Den ersten großen Tennisboom erlebten die Oldesloer in den 1970er-Jahren. Es waren meist Erwachsene, die zu der Zeit den Tennissport für sich entdeckten. Gut zehn Jahre später folgte - durch die Erfolge von Boris Becker und Steffi Graf - die zweite große Tennis-Euphorie. Diesmal waren es vor allem Jugendliche, die sich für die schnelle Ballsportart begeisterten. In der Tennissparte des THC sind derzeit zehn Erwachsenen- und acht Jugendmannschaften organisiert. 385 Mitglieder - davon 115 Jugendliche - greifen mehr oder weniger regelmäßig zum Schläger. "In den vergangenen zehn Jahren konnten wir unsere Mitgliederzahl relativ konstant halten", so Gehrke. "Und das in einer Zeit, in der sich immer weniger Menschen an einen Verein binden wollen."

Im Jahr 1951 wurde Hockey als eigenständige Sparte im Verein aufgenommen. Der Tennis-Verein Blau-Weiß Bad Oldesloe bekam den Namen Tennis- und Hockey-Club Blau-Weiß Bad Oldesloe. Über einen eigenen Platz verfügte man seinerzeit nicht. Trainiert wurde auf dem "Exer" am Bürgerpark, Punktspiele bestritten die Mannschaften nur auswärts. Im Jahr 1970 wurde der Naturrasenplatz im Kurpark eingeweiht - die Hockeysparte bekam ihr eigenes zu Hause. Bis vor knapp drei Jahren: Seit der Feldsaison 2010 wird Hockey in der Kreisstadt auf dem Kunstrasenplatz der Grund- und Gemeinschaftsschule am Masurenweg gespielt.

Die Hockeysparte des THC konnte innerhalb der letzten Dekade ihre Mitgliederzahl nahezu verdoppeln. 115 Hockeyspieler und -spielerinnen - davon 87 Jugendliche - starten dieses Jahr in die Feldsaison. Neun Jugend- und zwei Erwachsenenteams nehmen im Dress von "Holstein Hockey" am Punktspielbetrieb teil. Der im vergangenen Jahr neu gegründete Dachverein vereint die Hockeysparten des SC Rönnau, des THC Neumünster und des THC Blau-Weiß Bad Oldesloe.

Der Zusammenschluss war für alle Beteiligten ein wichtiger Schritt zum Erhalt ihrer Hockeysparten: Das Problem von strukturellen Schwächen in einigen Altersklassen und das jahrelange Fehlen von Damen- und Herrenmannschaften wurde so ohne großen Verwaltungsaufwand gelöst. Der Hockeysparte des THC bleibt bei dieser Lösung - wie auch den beiden Partnervereinen - die Selbstständigkeit erhalten.

Kathrin Warlies freut sich auf die kommenden Wochen. Die Steuerfachangestellte ist seit vier Jahren im Verein, seit drei Jahren leitet sie das Sekretariat. "Ich wohne in der Nähe und bin so oft wie möglich auf der Anlage", sagt die 43-Jährige, die für die zweiten Damen-40-Mannschaft in der Bezirksliga aufschlägt. Sie erhofft sich von der neuen Gastronomie eine weitere Belebung für den Verein: "Vergangenes Jahr wurden an die 40.000 Euro für Renovierungsarbeiten investiert", sagt sie. "Und mit Barbara und Robert Cichocki haben wir neue Betreiber gefunden."

Für Vereinschef Gehrke hat es im Tennis nie zum ganz großen Erfolg gereicht. Dafür hält er den - allerdings inoffiziellen - Stormarner Rekord für den kürzesten Krankentransport. "Vor drei Jahren war ich mit Knieproblemen zur Krankengymnastik in der Oldesloer Asklepios-Klinik. Auf dem Rückweg zum Parkplatz riss mir ein Oberschenkelmuskel. Ein Krankenwagen sammelte mich vom Asphalt auf und brachte mich in die nur knapp 30 Meter entfernte Notaufnahme."