Trittau

Trittaus Torfabrik läuft beim 7:1-Kantersieg auf Hochtouren

"Das war eines unserer besten Saisonspiele", schwärmte Trainer Matthias Räck.

Trittau. Mit Recht: Die Verbandsligafußballer des TSV Trittau begeisterten bei der 7:1 (3:0)-Gala über den Breitenfelder SV mit einem Offensiv-Feuerwerk. Der Coach haderte einzig mit der Chancenverwertung: "Auch ein zweistelliger Sieg wäre möglich gewesen", sagte er.

Mittelfeldmann Marcel Anton eröffnete das Schützenfest mit einem Doppelpack (29., 32. Minute). Beide Treffer glichen sich wie ein Ei dem anderen: Dennis Ratzlaff ging auf der Außenbahn auf und davon. Seine Hereingabe verwandelte der vor dem Tor lauernde 22 Jahre alte Anton aus kurzer Distanz. Per Foulelfmeter (40.) traf Max Johnsen zum Pausenstand.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Daniel Stolze mit einem Flachschuss auf 4:1 (48.). Mittelfeldmann Daniel Herdt traf aus ähnlicher Distanz zum 5:1 (68.). Breitenfeldes Daniel Kruse betrieb mit seinem Treffer (83.) Ergebniskosmetik. Zwei weitere Tore von Anton (85., 87.) sorgten für den Endstand.

In der Abwehr präsentierten die Stormarner ein neues Talent: Yannick Ohl spielte zuletzt für die A-Junioren des VfL Lohbrügge. Zuvor hatte er im Trikot des Hamburger SV bereits Erfahrungen in der B-Junioren-Bundesliga gesammelt.

TSV Trittau: Schmeckel - Lessau, Wrede, Ohl, Gläser - Anton (60. Stirl), Herdt, Detjens (78. Hofmann), Ratzlaff - Stolze (67. Gawor) - Johnsen.