Bad Oldesloe

Norddeutschlands Rennrad-Asse ermitteln in Stormarn ihre Meister

Radsportfreunde sollten sich das erste Wochenende im Mai Rot im Kalender markieren

Bad Oldesloe . Am Wochenende 4./5. Mai richtet der RV Trave Bad Oldesloe gemeinsam mit dem veranstaltenden Radsportverband Schleswig-Holstein in Travenbrück und Reinfeld die gemeinsamen Meisterschaften der Nordverbände Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein aus. In separaten Wertungen werden zudem die Landesmeister der einzelnen Verbände ermittelt.

Die Meisterschaften beginnen am Sonnabend um 13 Uhr in Travenbrück mit dem Einzelzeitfahren. Der Start- und Zielbereich befindet sich im Ortsteil Tralau in der Schulstraße. Die Organisatoren rechnen bei dem auf öffentlichen und nicht vollständig abgesperrten Straßen ausgetragenen Rennen mit rund 150 Teilnehmern.

Die Schülerklassen U 11, U 13 und U 15 absolvieren den 8,6 Kilometer langen Rundkurs einmal. Für die Altersklassen Jugend U 17, Junioren U 19, Senioren 2, 3 und 4 sind zwei Runden vorgesehen, ebenso wie für die Fahrer der Elite FT und der Elite Frauen. Die Männer U 23, der A,- B- und C-Klasse müssen den Kurs dreimal bewältigen.

Am Sonntag dürfen sich dann die Reinfelder auf ein spannendes Straßenrennen freuen. "Wir rechnen bei gutem Wetter mit rund 400 Teilnehmern", sagte Barry Lessentin vom Organisationsteam.

Gestartet wird in der Steinhöfer Straße. Von dort geht es auf eine 11,6 Kilometer lange Runde, die je nach Altersklasse ein- bis zehnmal zu fahren ist. "Der Straßenverlauf wird die gesamte Renndauer über gesperrt sein", sagte Organisator Rüdiger Merker.

Die genauen Startzeiten beider Rennen können ab Montag, 29. April, im Internet unter www.rv-trave.de eingesehen werden. Anmeldungen sind nur über das Online-Meldesystem von rad-net.de möglich.

Auch Landrat Klaus Plöger freut sich auf das sportliche Großereignis. Bei der Präsentation der Strecke, bei der auch Stephan Sturm vom Radsportverband Schleswig-Holstein und Travenbrücks Bürgermeister Peter Lengfeld anwesend waren, sagte er: "Es wird eine hervorragende Werbung für den Radsport und den Kreis Stormarn."