Trittau

Badmintonteam des TSV Trittau plant Meisterfeier

Alles ist angerichtet für eine große Abschlussfeier. 150 Stühle für Zuschauer wurden beim Hausmeister bestellt, Einladungen für einen Empfang im Sportlerheim verschickt.

Trittau. Der Aufstieg in die Erste Bundesliga ist bereits besiegelt, doch nun will sich die Badmintonmannschaft des TSV Trittau selbst die Krone aufsetzen. Schon ein Unentschieden reicht im vorletzten Saisonspiel gegen Eintracht Südring Berlin an diesem Sonnabend (14 Uhr, Heinrich-Hertz-Straße), um den Meistertitel in der Zweiten Bundesliga Nord unter Dach und Fach zu bringen.

"Auch dieses Spiel muss erst erfolgreich absolviert werden", sagt Abteilungssprecherin Sabina Persson. Alles andere als ein Sieg gegen die Hauptstädter, die die Saison im Mittelfeld der Tabelle beenden werden, wäre eine Überraschung. Und selbst wenn sich die Stormarner in der Sporthalle des Gymnasiums einen Ausrutscher erlauben würden, hätten sie es tags darauf beim Schlusslicht Hamburg Horner TV (14 Uhr, Sportpark Öjendorf) immer noch in der Hand, die beste Saison der Vereinsgeschichte als Meister abzuschließen. Das voraussichtliche Aufgebot des TSV Trittau für die letzten Saisonspiele sieht so aus: Paulien van Dooremalen, Annekatrin Lillie, Laura Vana, Ary Trisnanto, Matthew Carder, Alexander Strehse, Watson Briggs.

Fehlen wird den Trittauern Jonathan Persson. Er kämpft mit seinen Mannschaftskameraden bei den norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften U 19 in Hamburg um den Titel. Mindestziel ist der Finaleinzug, der für die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften berechtigt. Qualifiziert ist der TSV bereits in der Altersklasse U 15. Denkbar knapp scheiterten die Nachwuchskräfte im Endspiel der norddeutschen Meisterschaften am Gastgeber Heesseler SV. Das Finale endete 4:4, auch die Satzbilanz war mit 9:9 ausgeglichen. Die Winzigkeit von zwei Punkten (318:316) gab den Ausschlag zugunsten der Niedersachsen.