Bad Oldesloe

FFC Oldesloe spielt künftig nur noch in der Regionalliga

| Lesedauer: 2 Minuten

Sabine Bohnensack wird Trainerin. Verein verzichtet auf Meldung für Zweite Bundesliga

Bad Oldesloe. Der FFC Oldesloe ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Michael Clausen fündig geworden - es wird eine Nachfolgerin. Sabine Bohnensack leitet in der kommenden Saison die Übungseinheiten der Fußballerinnen, die dann definitiv wieder in der Regionalliga Nord spielen werden. Der Tabellenletzte, dessen Chancen auf den Klassenerhalt ohnehin sehr gering wären, verzichtet auf eine Meldung für die Zweite Bundesliga Nord.

"Es ist interessant für mich, nach meiner Arbeit als Jugendtrainerin nun im Frauenbereich einzusteigen", sagte Bohnensack, die noch bis zum Ende der Spielzeit die A-Junioren der FSG Garbek-Westerrade coacht. Ihr Amt als Stützpunkttrainerin des Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verbandes in Lübeck wird sie behalten.

Die 50-Jährige besitzt die C-Lizenz, mit der sie bis zur Regionalliga trainieren darf. Die Entscheidung für den freiwilligen Abstieg und den geplanten Neuaufbau fiel in Absprache mit der Mannschaft, die in der Nord-Staffel bislang in zwölf Partien nur drei Punkte holte.

"Der Aufwand in der Zweitklassigkeit ist den Spielerinnen zu hoch", sagte Sportmanager André Niemann. "Wir werden jetzt den Neustart auf den Weg bringen und wollen in drei Jahren wieder zweitligatauglich sein." Mit der Verpflichtung Bohnensacks erfüllt sich für Niemann ein langgehegter Wunsch. Schon vor drei Jahren klopfte er bei der ehemaligen Bundesligaspielerin des Schmalfelder SV an, konnte sie damals noch nicht für den FFC gewinnen. "André hat nicht locker gelassen", so Bohnensack, die in Garbek (Kreis Segeberg) lebt.

In den nächsten Wochen wird sie bereits einige Übungseinheiten der ersten und zweiten Mannschaft leiten und Gespräche mit den Spielerinnen führen. "Wir wollen künftig auf Talente setzen aber auch das bestehende Team weitestgehend zusammen behalten", sagte sie. Als Co-Trainer wird sie in der neuen Spielzeit von Dirk Weißler unterstützt, der aktuell noch für die zweite Mannschaft (Schleswig-Holstein-Liga) verantwortlich zeichnet.

Trainer bis zum Ende der laufenden Saison bleibt Michael Clausen. Der 54-Jährige, der den FFC 2007 in die Zweite Bundesliga führte, hatte Ende Januar bekannt gegeben, den Verein nach achtjähriger Tätigkeit zu verlassen. Er bekleidet ab Sommer beim SV Eichede das neu geschaffene Amt des Jugendkoordinators.

( (aba) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport