Glinde

Oher Schützenfest, Glinder Frust über Spielabbruch

Bezirksligafußballer des FC Voran Ohe schlagen Vorwärts-Wacker II mit 11:1

Reinbek/Glinde. "Es klingt vielleicht komisch, aber wir hätten noch mehr Tore schießen können." Selbst nach dem Fußballfest gegen den SC Vorwärts-Wacker Billstedt II sah Trainer Peter Martens noch Verbesserungsbedarf bei seinen Fußballern des FC Voran Ohe. Weniger überraschend war dagegen sein Zusatz: "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht." Mit 11:1 (5:1) fegte der Bezirksligaclub die Hamburger vom Sportplatz am Amselstieg.

Sogar Schiedsrichter Sasa Gunjevic (Eimsbütteler TV) kam angesichts der vielen Treffer durcheinander, notierte nicht immer den korrekten Torschützen. Weil es die Reinbeker bei immer noch schmeichelhaften elf Treffern beließen, reicht der Blick auf einen noch deutlicheren Sieg nur bis zur vergangenen Saison zurück. Am 25. November 2011 feierten sie ein 11:0 gegen den TSV Wandsetal II.

Gegen Vorwärts-Wacker trafen jeweils viermal Marvin Schipper (10., 21., 68., 70. Minute) und Nasser El Osman (17., 50., 75., 85.). Je einen Treffer steuerten Marcel Schmidt (28.), Bastian Schmidt (43.) und Abid Belgacem (60.) bei. Das zwischenzeitliche 4:1 durch den Billstedter Kaan Sögüt (31.) hatte das Prädikat "Ehrentreffer" kaum verdient. Die für diesen Dienstag neu angesetzte Partie der Oher gegen den SV Tonndorf-Lohe wurde abgesagt.

Dem TSV Glinde wurde die Chance genommen, den Patzer des FSV Geesthacht (0:1 beim TuS Hamburg) zu nutzen. Die Glinder Partie beim SV Börnsen wurde zur Halbzeit abgebrochen - beim Stand von 1:0 für die Stormarner. Nach der Sicht des Unparteiischen befand sich der Grandplatz der Gastgeber nach 45 Minuten in einem unbespielbaren Zustand. Für Glindes Trainer eine nicht nachvollziehbare Entscheidung. "Es hat schon beim Anpfiff geschneit, und die Bedingungen haben sich bis zur Halbzeit nicht wesentlich geändert", sagte Mario Scheck, dessen Schützlinge mit einem Sieg auf Platz drei der Ost-Staffel gesprungen wären.

Das letztlich wertlose Tor erzielte Tobias Kehr in der 42. Minute.