Ahrensburg

SSC Hagen unterliegt auch in Altenholz

1:3 - Defensivtaktik der Ahrensburger Fußballer geht nur 77 Minuten auf

Ahrensburg. "Was wir uns vorgenommen haben, ist lange aufgegangen. Doch dann haben wir den Punkt verschenkt", sagte Jan Jakobsen vom SSC Hagen Ahrensburg nach dem 1:3 (0:1) beim TSV Altenholz. Der Trainer des Schleswig-Holstein-Ligisten war beim zweiten Spiel des Jahres gezwungen, seine Mannschaft defensiver ausgerichtet als üblich auf den Fußballplatz zu schicken. Dass mit Timo Twachtmann und Bojan Stäcker das Herzstück der Hagener ausfiel, wollte der Trainer nicht als Ausrede gelten lassen. Vielmehr machte er einen Patzer von Christopher Lindenau als Schlüssel für die Niederlage aus.

13 Minuten vor Schluss wurde der bis dahin starke Innenverteidiger zum tragischen Helden. In der 68. Minute hatte er noch den ehemaligen Zweitligakeeper Patrik Borger (27 Einsätze für den FC St. Pauli) alt aussehen lassen, einen Freistoß in der Torwartecke untergebracht und damit die Führung der Gastgeber durch Björn Kastner (26. Minute) ausgeglichen. "Ich dachte, dass es beim 1:1 bleibt", sagte Jakobsen. Doch Lindenau wehrte einen langen Ball direkt in die Füße des Gegners ab. Benjamin Klamt und Torwart Robert Block konnten den Treffer durch Abdullah Ali Kalma nicht mehr verhindern.

Jakobsen wich in Altenholz leicht von dem üblichen 4-4-2-System ab, bot Jan-Hendrik Jobmann als hängende Spitze auf. "Wir wollten vor allem Torchancen des Gegners verhindern", so der Däne, dem nach dem Ausfall von Stäcker (Rückenprobleme) am Donnerstag auch noch Twachtmann als Startelf-Alternative wegbrach. Ausnahmsweise beim Abschlusstraining dabei, erlitt der unter der Woche eigentlich in Münster lebende Mittelfeldspieler, in einem Zweikampf mit Daniel Scharf eine Kapselprellung. Jakobsen brachte ihn erst in den Schlussminuten.

Scharf kam in der letzten halben Stunde erstmals nach seinem Australien-Aufenthalt wieder für die erste Mannschaft des SSC zum Einsatz, wobei ihm die lange Pause noch anzumerken war. "Er hat lange nicht mehr mit dem Ball gearbeitet, herausragende Einzelaktionen sind von ihm noch nicht zu erwarten", sagte Jakobsen, der den Stürmer aber für seine Einsatzfreude lobte.

In der Schlussminute besiegelten die Gastgeber den Heimsieg. Franko Milbradt traf zum 3:1-Endstand. Die Stormarner rutschen auf den achten Tabellenrang ab.

Die Plätze auf der Anlage des SV Eichede wurden nach den starken Schneefällen gesperrt. Das richtungsweisende Spitzenspiel der Steinburger gegen den Tabellenvierten TSV Kropp fiel somit aus.

SSC Hagen Ahrensburg: Block - Klamt (83. Twachtmann), Lindenau, Lembke, Schmidt-Hartwigsen (60. Scharf) - K. Pohlmann, Herklotz, Lühmann, Janelt - Jobmann (60. Leptien) - R. Pohlmann.