Steinburg

6:1 - "Gigantische" Eicheder bauen Vorsprung aus

Steinburger Fußballer feiern Kantersieg beim Heider SV. Konkurrent TSV Kropp patzt

Steinburg. "Zu dem, was die Mannschaft geboten hat, haben selbst mir teilweise die Worte gefehlt", sagte ein nur leicht heiserer Oliver Zapel. Beim 6:1 (3:0)-Auswärtssieg gegen den Heider SV sah der Trainer des SV Eichede eine "gigantische Leistung" der Schleswig-Holstein-Liga-Fußballer. "Der Sieg war auch in der Höhe vollkommen verdient", ergänzte er.

Zapel vertraute im ersten Spiel des Jahres gleich auf den 18 Jahre alten Neuzugang Felix Hinkelmann, der im Mittelfeld eine solide Leistung zeigte. Die überraschendste und zugleich wirksamste Änderung aber war die Nominierung Dennis Wagners als einzige Spitze. Der etatmäßige Mittelfeldspieler brachte den Tabellenzweiten schon in der 7. Minute in Führung. Kombinationssichere Eicheder bauten bis zum Pausenpfiff durch Benedict Kummerfeldt (39. Minute) und Torge Maltzahn (41.) auf 3:0 aus.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber ihre beste Phase, übten Druck auf die Stormarner aus und belohnten sich in der 54. Minute mit dem 1:3 durch André Ladendorf. Doch dessen Namensvetter André Kossowski bereitete den Hoffnungen des Tabellenfünfzehnten mit seinem Treffer in der 72. Minute ein Ende. "Wir haben uns gut aus der Umklammerung befreit", sagte Zapel, dem nach Wagners zweitem Treffer (74.) noch eine besondere Freude bereitet wurde. Torge Maltzahn erzielte drei Minuten vor dem Abpfiff das erste Freistoßtor des SV Eichede überhaupt in einem Pflichtspiel unter der Regie Zapels, der die Standardsituationen noch am Vortag hatte trainieren lassen.

Während die Steinburger mit dem Kantersieg ihre Ambitionen, die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord zu erreichen, untermauerten, leistete sich der TSV Kropp beim 0:1 gegen den Preetzer TSV einen Ausrutscher. "Das passt zu so einem tollen Tag", sagte Zapel. "Jetzt steht Kropp bei uns unter Druck, das könnte uns in die Karten spielen." Am Sonntag kommt es an der Matthias-Claudius-Straße (15 Uhr) zum direkten Duell.

Zur nächsten Saison stößt Arnold Lechler zum SV Eichede. Der 21-Jährige spielt derzeit noch beim SC Wentorf in der Kreisliga Hamburg, also drei Klassen tiefer als die Steinburger. Das klingt zunächst nicht nach einer Verstärkung, doch "einer der Wunschspieler" Zapels wurde sogar von Regionalligaclubs umworben, schlug lukrativere Angebote als das des SV Eichede aus. "Er ist beidfüßig, kopfballstark und für seine Größe erstaunlich schnell", so der Coach über den 1,88 Meter großen Mittelstürmer, der in der laufenden Saison in 18 Spielen 25 Tore für den Tabellenzweiten erzielte.

SV Eichede: Berndt - Fischer, M. Hinkelmann, Jan-Ole Rienhoff, Meyer (58. Koops) - Buchholz - Kummerfeldt, F. Hinkelmann (58. Schubring), Kossowski, Maltzahn - Wagner (77. Schmidt).