SSC Hagen Ahrensburg geht in Bergedorf mit 0:5 unter

Das für Sonntag angesetzte Testspiel gegen die B-Junioren des SC Concordia fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer, und so bekamen die Fußballer des SSC Hagen Ahrensburg keine Gelegenheit mehr, sich für die schwache Leistung gegen den FC Bergedorf 85 zu rehabilitieren.

Ahrensburg. Gegen den seit Monaten für Negativschlagzeilen sorgenden Oberligaclub setzte es für den Schleswig-Holstein-Ligisten eine schmerzhafte 0:5 (0:2)-Niederlage. Zum Vergleich: Kreis- und Ligakonkurrent SV Eichede bezwang die Bergedorfer vor einer Woche mit 6:0.

Trainer Jan Jakobsen fand die Hauptursache für das Durcheinander in der Hagener Defensive in dem Fehlen von Kapitän und Abwehrstabilisator Erik Lembke, der beruflich verhindert war. "Er hat an allen Ecken und Kanten gefehlt. Wir sind im Moment nicht in der Lage, ihn zu ersetzen", sagte Jakobsen.

Zwar wolle er das Testspiel nicht überbewerten. "Aber so ein Zweikampfverhalten dürfen wir in der Liga nicht an den Tag legen", so der Coach weiter. Das zentrale Mittelfeld bildeten erstmals Cedric Lühmann und Timo Twachtmann. Beide offenbarten dabei noch Abstimmungsschwierigkeiten. "Wir haben noch eine Woche Zeit bis zum Ligastart. Dann werden wir anders auftreten", versprach Jakobsen.