Siek

Stormarns beste Leichtathleten

Kreisverband ehrt seine Sportler des Jahres in vier Kategorien. Sandra Mäckelmann wiederholt Erfolg aus dem Vorjahr.

Siek . "Stormarn ist mit 2096 Leichtathleten der mitgliederstärkste aller 15 Kreisverbände in Schleswig-Holstein" - mit einem kurzen Blick auf die Statistik eröffnete Manfred Hamann als erster Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Stormarn den Festakt zur Ehrung der Sportler des Jahres 2012, der erstmals im Festsaal des Sieker Restaurants Zur Traube stattfand.

"Wir haben sehr viele gute Leichtathleten im Kreis. Und wenn ich mir die nachrückende Jugend anschaue, brauchen wir uns für die Zukunft keine Sorgen machen", so Hamann. Als die beiden besten der vergangenen Saison wurden Sandra Mäckelmann und Andreas Lange (beide LG Reinbek-Ohe) geehrt.

Die 21 Jahre alte Mehrkämpferin aus Oststeinbek wurde nach 2011 bereits zum zweiten Mal als Leichtathletin des Jahres ausgezeichnet. Zuvor hatte sie auch schon bei den Jugendlichen gewonnen. Für Lange war es die erste Auszeichnung bei den Erwachsenen. Der 21-Jährige aus Reinbek war bereits viermal Jugend-Sportler des Jahres. In dieser Kategorie votierte der Vorstand des Kreis-Leichtathletik-Verbands diesmal für Stabhochspringerin Kim-Laura Thiede (LG Glinde) und Lauftalent Max Tamms (TSV Zarpen).

Dass sportliche Höchstleistung und beruflicher Werdegang vereinbar sind, belegt Mäckelmann auf eindruckvolle Weise: Im vergangenen Jahr gewann die 21-Jährige fünf Kreismeistertitel und sicherte sich bei den Landesmeisterschaften viermal Bronze - gleichzeitig begann sie ein duales Studium mit dem Berufsziel Ingenieurin. "Ich trainiere lieber als abends zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen", sagte die Oststeinbekerin, die allerdings schweren Herzens auf die Landesmeisterschaften im Mehrkampf (am 9. und 10. Februar in Hamburg) verzichten muss: "Ich schreibe am Montag darauf eine Klausur über technische Mechanik", so die 21-Jährige.

Anfang 2012 hätte wohl kaum einer mit einem so erfolgreichen Comeback von Andreas Lange gerechnet, den eine langwierige Krankheit über Monate außer Gefecht gesetzt hatte. "Andreas kam zurück wie Phönix aus der Asche und überraschte uns alle mit mehreren Titeln bei Kreis-, Landes- und norddeutschen Meisterschaften", sagte Hamann in seiner Laudatio. Im weiteren Saisonverlauf krönte der 21-Jährige die Saison mit dem Deutschen Junioren-Meistertitel über 800 Meter. Zudem stellte er bei der international besetzten Bottrop-Gala in 1:47,56 Minuten einen Landesrekord auf. " Diese Ehrung ist eine Annerkennung für meine Leistungen und ein zusätzlicher Anreiz, es kommende Saison noch besser zu machen", sagte der kühle Blonde aus Reinbek, der in Hamburg Betriebswirtschaftslehre studiert.

Kim-Laura Thiede aus Barsbüttel feierte im vergangenen Jahr zwei Landesmeistertitel im Stabhochsprung. Die 17-Jährige von der LG Glinde wurde Zweite bei den norddeutschen Meisterschaften der Jugend A und stellte zudem mit 3,70 Meter in ihrer Altersklasse einen neuen Landesrekord auf.

"Nach dem Abitur möchte ich mit Hilfe eines Stipendiums in den USA oder in Australien studieren", sagte die Zwölftklässlerin des Gymnasium Glinde, die ein Jahr lang in den Schulferien die Junior Management School in Kiel besuchte und sich jetzt zertifizierte Junior Managerin nennen darf. Am Wochenende fährt die 17-Jährige häufig nach Paderborn, um dort mit Desiree Singh (U-18-Weltmeisterin im Stabhochsprung) und der ehemaligen U-20-Europameisterschatszweiten Lilli Schnitzerling zu trainieren. "Die zweieinhalb Stunden Fahrt nehme ich gern in Kauf, denn die beiden bilden für mich das perfekte Trainingsteam", sagte Kim-Laura, die von ihrem Vater Norbert Thiede trainiert wird.

Max Tamms gewann in seiner ersten B-Jugend-Saison die Kreismeistertitel über die 800 und 1500 Meter. Viermal nahm der 16-Jährige an Landesmeisterschaften teil, holte eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Der 1,92 Meter große Mittelstreckenläufer aus Reinfeld absolviert gerade eine Ausbildung zum Megatroniker. Seine Körpergröße empfindet Max nicht unbedingt als Vorteil: "In meiner Altersklasse haben mich schon wesentlich kleinere Jugendliche in Grund und Boden gelaufen."

Vor drei Jahren vollzog er den Wechsel vom SV Preußen zum TSV Zarpen. "Meinem dortigen Trainer Torsten Matz habe ich viel zu verdanken", sagte Max, erfreut, dass sein bisheriger Übungsleiter für seine Verdienste rund um die Leichtathletik den Sonderpreis des Kreis-Leichathletik-Verbandes erhielt.

Den Stormarn-Pokal 2012 für die erfolgreichsten Vereine ging in drei Kategorien an die LG Reinbek-Ohe (Erwachsene, Jugend A/B, Schüler C/D), je einmal an den Spiridon-Club Bad Oldesloe (Senioren) und den SV Großhansdorf (Schüler A/B).