Topbesetzung beim Oldesloer Rudi-Herzog-Pokal

Sonnabend geht es um den begehrten Hallenfußballcup. Qualifikation am Freitag

Bad Oldesloe. Auch in diesem Winter steigt das prestigeträchtigste Fußballhallenturnier des Winters beim VfL Oldesloe - der Rudi-Herzog-Pokal am Sonnabend, den 5. Januar, in der Stormarnhalle. Prominentester Teilnehmer bei der 29. Auflage ist der Titelverteidiger SV Eichede. Insgesamt holte der SVE den Cup sieben Mal nach Steinburg und ist damit Rekordsieger vor dem VfB Lübeck, der ab 1985 fünf der ersten sechs Auflagen für sich entscheiden konnte. Der Schleswig-Holstein-Ligist Eichede will bei seinem einzigen Hallenauftritt im Kreis den Pokal behalten und sich gleichzeitig auf das Hallen-Masters in Kiel (Sonnabend, 12. Januar) vorbereiten.

Die Zuschauer können sich ab 15 Uhr auf ein auch sonst stark besetztes Teilnehmerfeld freuen. In der Gruppe 1, in die auch der SV Eichede gelost wurde, trifft der Gastgeber VfL Oldesloe (Verbandsliga Süd-Ost) auf seinen Kreis- und Klassenrivalen TSV Bargteheide. In der Gruppe 2 spielen die Klubs aus der Kreisliga Stormarn, VfL Tremsbüttel, SV Preußen Reinfeld und SSV Pölitz sowie Rot-Weiß Moisling (Verbandsliga Süd-Ost) um den Einzug in das Halbfinale.

Der VfL Oldesloe enttäuschte zwar beim Turnier des SC Union und triumphierte beim eigenen Turnier letztmals 2007. Mit dem Gastgeber ist aber immer zu rechnen. Gute Chancen hat auch der SV Preußen Reinfeld. Mit Spannung wird auch der Auftritt der Tremsbütteler erwartet, die in der Kreisliga derzeit das Maß aller Dinge sind.

Traditionell finden viele Zuschauer den Weg in die Stormarnhalle. Wer sich einen Sitzplatz auf der Tribüne sichern möchte, sollte rechtzeitig erscheinen. Die Veranstaltung wird rund fünf Stunden dauern, das Finale wird gegen 19.30 Uhr ausgetragen.

Der vierte Teilnehmer in der ersten Gruppe wird am Vortag beim Qualifikationsturnier unter neun Mannschaften aus den Stormarner Kreisklassen sowie einem Allstars-Team ermittelt, das im vergangenen Jahr den Sprung in das Hauptturnier schaffte. Anwärter sind am Freitag ab 18 Uhr: VfL Oldesloe II, VfL Oldesloe III, SC Westerau, SV Meddewade, VfL Rethwisch, Rümpeler SV, Tralauer SV, SG Union/Grabau und JuS Fischbek.

Zum 17. Mal kämpfen auch die Frauen um den Wanderpokal. Favorit ist wieder Holstein Kiel. Der Zweitligaklub gewann zuletzt dreimal in Folge. Die Oldesloerinnen (Verbandsliga) wollen die Serie durchbrechen. Das erste Spiel beginnt am Sonnabend um 10 Uhr.