Barsbütteler SV hofft heute auf Pokalüberraschung

Bezirksliga-Fußballer empfangen Concordia in erster Runde des Oddset-Pokals

Ahrensburg. Die Zeiten des knappen Scheiterns sollen ein Ende haben beim Fußball-Bezirksligaklub Barsbütteler SV, das ist das Motto für den Auftakt des Hamburger Pokalwettbewerbs an diesem Wochenende und die anstehende Fußball-Bezirksligasaison. In der vergangenen Serie hatten die Stormarner den Aufstieg um Haaresbreite verpasst, in der ersten Pokalrunde waren sie erst nach Verlängerung am Oberligaklub Bergedorf 85 gescheitert.

"Diesmal haben wir uns vorgenommen, lange im Wettbewerb zu bleiben", sagte Trainer Oliver Zapel, die erste Hürde aber ist heute Abend (19.30 Uhr, Soltausredder) der in die Landesliga abgestiegene SC Concordia. Die Barsbütteler freuen sich auf die Partie gegen den Traditionsklub, als Außenseiter sehen sie sich trotz einer Spielklasse Unterschied nicht. "Das wird ein Duell auf Augenhöhe sein", sagte Zapel, dem jedoch die Neuzugänge Saihidu Idrissu (GSK Bergedorf), Philipp Sander und Kai Erschens (beide VfL Lohbrügge II) noch fehlen. Nach intensiver Vorbereitung fühlt sich der BSV gerüstet und will auf einen Sieg schon in der regulären Spielzeit drängen.

Auf dem Papier hat aus dem Kreisgebiet der Oststeinbeker SV (Oberliga) die besten Chancen, im Pokalwettbewerb für Furore zu sorgen. 2010 stand das Team im Halbfinale, muss nun allerdings erneut zum SC Schwarzenbek (Landesliga), an dem es vergangene Saison früh gescheitert war. Die Zwistigkeiten von damals sind längst kein Thema mehr zwischen den beiden Klubs, auch wenn der Ärger in Schwarzenbek groß war über den Oststeinbeker Protest gegen die Spielwertung. Spielbeginn an der Cesenaticostraße ist am Sonntag um 15 Uhr. "Wahrscheinlich jedenfalls, denn das kann man in Schwarzenbek ja nie so genau wissen", witzelte OSV-Coach Stefan Kohfahl.

Als krasser Außenseiter empfängt der Hoisbütteler SV (Kreisklasse) heute (19.30 Uhr, Volksdorfer Weg) Eintracht Norderstedt aus dem Hamburger Oberhaus. Auch ein Sieg des Willinghusener SC (Kreisliga) gegen Bergedorf 85 (Oberliga) am Sonntag (15 Uhr, Am Sportplatz) wäre eine Sensation.

Der in die Bezirksliga abgestiegene FC Voran Ohe freut sich auf ein Duell mit seinem favorisierten Nachbarn VfL Lohbrügge aus der Landesliga (Sonnabend, 16.30 Uhr, Amselstieg). Bezirksligaaufsteiger TSV Reinbek empfängt am Sonntag (14 Uhr, Theodor-Storm-Straße) den TSV Wandsetal (Landesliga), Kreisligaaufsteiger TSV Glinde bekommt es mit den Landesligaklub SC Europa (Sonntag, 15 Uhr, Am Sportplatz) zu tun.