Ahrensburger TSV II gegen Spitzenreiter unter Erfolgsdruck

Am Sonntag (17 Uhr, Heimgartenhalle) steht für die Handball-Frauen des Ahrensburger TSV II der Titel auf dem Spiel.

Ahrensburg. Der Tabellenzweite der Landesliga Hamburg empfängt Spitzenreiter TSV Wandsetal II. Die Stormarnerinnen haben bereits drei Minuspunkte mehr und müssen diese Partie unbedingt gewinnen, um noch Meister werden zu können.

Um seiner Mannschaft Fehler aufzuzeigen, die man sich nicht noch einmal erlauben dürfe, zeigt Trainer Jens Carlson morgen noch einmal das Video des Achtelfinalspiels im Hamburger Pokalwettbewerb gegen den Altrahlstedter MTV (20:24). Für Torhüterin Monika Klar (Urlaub) hilft diesmal Kathrin Krüger (studiert in den Niederlanden) aus.

"Wir sind hungrig, wollen gewinnen und am Saisonende aufsteigen", sagt der Coach. In der Hinrunde hatte sein Team gegen den Tabellenführer eine 19:23-Niederlage kassiert. Während die Ahrensburgerinnen mit 350 geworfenen Toren den besten Angriff der Liga stellen, besitzt Wandsetal mit nur 151 Gegentoren die beste Abwehr.

Zuletzt kamen die Stormarnerinnen zu einem ungefährdeten 32:11 (16:5)-Erfolg beim TH Eilbeck. Sie legten einen Blitzstart hin und führten nach 13 Minuten bereits 8:0. Die sehr torgefährliche Rückraumwerferin Katrin Niemeier wurde kurz gedeckt, die sich bietenden Lücken nutzten ihre Mitspielerinnen eiskalt aus. Besonders Rechtsaußen Simona Stahl überzeugte, sie erzielte neun Tore. Die abwehrstarke Rückraumspielerin Kirsten Vester pausierte wegen einer Knieverletzung, sie will im Spitzenspiel aber in jedem Fall mitwirken.