Stormarn

Voran Ohe setzt Talfahrt fort

Nach dem 0:1 beim VfL Lohbrügge warten die Landesliga-Fußballer seit sechs Spielen auf einen Sieg

Reinbek. Die letzte Aktion, es lief schon die Nachspielzeit, gehörte Saloum Njie, dem eingewechselten Stürmer, der plötzlich eher zufällig völlig frei stand vor des Gegners Tor. Sein Schuss, der eher eine Rückgabe wurde, war dann symptomatisch für eines der großen Probleme des FC Voran Ohe. Nach zwölf Spielen in der Fußball-Landesliga Hamburg haben die Stormarner erst neunmal getroffen, stellen den mit Abstand schwächsten Angriff. "Im Training knallt Saloum diese Dinger mit voller Wucht rein", sagte Trainer Peter Martens kopfschüttelnd, "und hier kommt dann so etwas dabei heraus." Das 0:1 (0:1) im Nachbarschaftsduell beim VfL Lohbrügge war die sechste Partie in Folge, die der FC Voran nicht gewann (ein Unentschieden, fünf Niederlagen).

Im ersten Durchgang fehlte den Stormarnern der rechte Schwung, nach der Pause waren sie dann die bessere Mannschaft gegen den nach zuletzt zwei Niederlagen merklich verunsicherten Favoriten. Die beste Gelegenheit, den Treffer von Jurij Braun (16. Minute) noch auszugleichen, vergab Dennis Briese in der 66. Minute, als er freistehend an Torwart Lars Stephan scheiterte.

Den Pass in die Gasse hatte zuvor Nasser el Osman gespielt, der nach mehr als einem Jahr sein Comeback für den FC Voran gab. Im Oktober 2009 hatte der damalige Coach Peter Wiehle den Mittelfeldmann aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader geworfen, Martens holte el Osman nun zurück. "Er hat viele kluge Bälle gespielt", sagte der Coach, "aber insgesamt hat uns leider das Glück gefehlt."

FC Voran Ohe: Wilkens - Belgacem, Lux (90. Gieser), Tank - Madunic (62. Müller-Leitloff), Kirrbach, Breutel, Gassmann (72. Njie) - el Osman, Briese, Maertzke.