Stormarn

TSV Trittau hat seinen Meister gefunden

Nach fünf Siegen in Folge kassiert der Aufsteiger aus Stormarn eine 0:2-Niederlage beim noch ungeschlagenen Oldenburger SV

Trittau. Die Serie des TSV Trittau ist nach fünf Siegen in Folge gerissen, das 0:2 (0:0) in der Fußball-Verbandsliga Süd-Ost beim noch ungeschlagenen Oldenburger SV aber wird der Aufsteiger aus Stormarn verschmerzen können. Die holprig in die Saison gestartete Mannschaft bleibt in der oberen Tabellenhälfte, "das ist eine akzeptable Platzierung für uns", sagte Trainer Carsten Holst. "Man darf nicht vergessen, wo wir herkommen." Zudem machten Verletzungssorgen dem TSV zu schaffen, weil nach Christian Wedel (fällt mit einer Bänderdehnung noch zwei Wochen aus) im zweiten Durchgang mit Alexander Beis (Knieprobleme) ein zweites Mitglied der "Abteilung Attacke" passen musste.

Pech hatten die Gäste zu Beginn der beiden Halbzeiten. Jeweils wegen einer angeblichen Abseitsstellung versagte Schiedsrichter Patrick Hahn (Osdorfer SV) erst einem Tor von Toni Metzner die Anerkennung und unterband dann einen aussichtsreichen Konter. Die größte Chance, das 0:1 von Philip Emmrich (68. Minute) noch auszugleichen, vergab Kai Zimmermann per Kopf (75.). Das 0:2 erzielte Marc Gottorf nach einem Foul des eingewechselten Nico Hofmann per Elfmeter (86.). Bereits in der 70. Minute hatte Torhüter Dennis Stach einen Strafstoß von Felix Wenn pariert und so eine frühe Vorentscheidung verhindert.

"Was wir im läuferischen und kämpferischen Bereich gezeigt haben, war trotz des Ergebnisses völlig in Ordnung", sagte Holst. Dass spielerisch nicht viel funktionierte, habe in erster Linie am unebenen Rasen in Oldenburg gelegen. Holst: "Der Platz war in einem katastrophalen Zustand."

TSV Trittau: Stach - Kiehn, Prehn, Zimmermann - Herdt, Johnsen, Lessau, Metzner, Rusche (31. Gawor) - Beis (46. Hofmann), Ratzlaff.