Stormarn

Eichede bleibt Spitzenreiter

Nach dem 1:1 gegen den NTSV Strand 08 hat Verfolger VfR Neumünster aber nach Punkten gleichgezogen

Steinburg. Der SV Eichede bleibt in der Schleswig-Holstein-Liga weiter ungeschlagen, der Siegeszug des Stormarner Vorzeige-Fußballklubs aber ist weiter unterbrochen. Eine Woche nachdem Torhüter Markus Venz im Gastspiel beim SV Todesfelde (1:1) erstmals in dieser Saison hinter sich greifen musste, kassierten die Steinburger gestern auch auf heimischem Platz den ersten Gegentreffer. Das 1:1 (1:0) gegen den NTSV Strand 08 reichte allerdings, um die Tabellenführung vor dem VfR Neumünster zu verteidigen.

Bis in die Schlussphase hinein sah es nach einem Arbeitssieg für den SVE aus. Venz bewahrte seine Mannschaft mit drei Glanztaten gegen Bastian Zeh, Riza Karadas und Kevin Rehberg erst vor einem Rückstand und dann vor dem Ausgleich, in der 90. Minute war er gegen eine Elfmeter von Rouven Schröder jedoch machtlos. Malte Buchholz hatte sich im Zweikampf mit Karadas regelwidriger Mittel bedient. "Ich hätte nicht gepfiffen, aber die Entscheidung ist vertretbar", sagte der Mannschaftskapitän. "Er hat geschickt eingefädelt und ist gefallen. Dass dieser Schiedsrichter dann Elfmeter gibt, war klar." Worte, die durchaus als Kritik an der zuweilen kleinlichen Spielleitung des Unparteiischen Franz Bokop (Vechta) zu verstehen waren.

"Am Schiedsrichter lag es aber sicher nicht", sagte Eichedes Co-Trainer Danilo Blank, der sichtlich enttäuscht war über das Ende seines Debüts als Chefcoach in Vertretung des aus privaten Gründen verhinderten Hans-Friedrich Brunner. "Das war heute unser schlechtestes Schleswig-Holstein-Ligaspiel. Wir wussten, dass Strand ein starker Gegner ist, und wir hatten nach dem Unentschieden in Todesfelde nicht mehr so eine breite Brust wie in den vorherigen Spielen." Für die Stormarner war es nach zuvor vier Heimsiegen der erste Punktverlust im Ernst-Wagener-Stadion.

Das Treffen des Spitzenreiters mit dem Meister der Verbandsliga Süd-Ost stand spielerisch zwar auf keinem hohem Niveau, dennoch entwickelte sich vor der Saison-Rekordkulisse von 550 Zuschauern eine unterhaltsame und stets spannende Partie. Das große Wiedersehen mit den ehemaligen Eichedern beim NTSV Strand 08 allerdings fiel aus. Naim Osmani saß verletzt auf der Tribüne, Marian Draguhn als Ersatztorwart auf der Bank, der gefürchtete Stürmer Philipp Baasch musste bereits nach einer Viertelstunde mit einer Zerrung vom Feld.

Eichede hatte im ersten Durchgang mehr vom Spiel, kam jedoch kaum zu nennenswerten Tormöglichkeiten. "Wir haben unsere Chancen nicht ausgespielt", sagte Blank. Erst als Mittelfeldmann Dennis Wagner es mit Gewalt probierte und in der 25. Minute aus halbrechter Position abzog, hatten die Gastgeber mit ihren Angriffsbemühungen Erfolg. Der Ball schlug unhaltbar für Schlussmann Dennis Klassen unter der Latte ein.

Im zweiten Abschnitt brachte sich der Tabellenführer mit unnötigen Ballverlusten immer wieder selbst in Bedrängnis. Blitzschnell schalteten die Gastgeber um und erarbeiteten sich eine Reihe guter Möglichkeiten. "Wir waren in vielen Situationen überhaupt nicht konzentriert", sagte Buchholz, "und vorne hat uns die Konsequenz gefehlt. Objektiv betrachtet muss man deshalb wohl sagen, dass das 1:1 in Ordnung geht."

Am kommenden Sonntag steht für die Steinburger erneut Platz eins auf dem Spiel, wenn sie bei ihrem Angstgegner Heikendorfer SV antreten müssen. Den Tabellendritten hat der SVE diese Saison allerdings im Landespokalwettbewerb schon einmal bezwungen.

SV Eichede: Venz - Marwege, Buchholz, Jacob Rienhoff, Bork (53. Biermann) - Ann, Jan-Ole Rienhoff, Rave (76. Prieske), Wagner (68. Barsuhn) - Kolodzick, Maltzahn.