Stormarn
Handball-Landesliga der Frauen

HSG Reinfeld/Hamberge gibt sich geschlagen

Viele Abspielfehler in der zweiten Hälfte brachten die Handball-Frauen der HSG Reinfeld/Hamberge beim Zweiten SV Todesfelde um einen möglichen Punktgewinn. So blieb die Partie in der Landesliga zwar stets spannend, doch die Stormarnerinnen verloren 19:20 (10:9).

Reinfeld. Dabei hatte die Gäste-Mannschaft mit einer starken Deckungsleistung überzeugt und lediglich mit Gegenstoßtoren der Todesfelderinnen ihre Probleme. Im Angriff wurde zu oft versucht, die gut gedeckte eigene Kreisläuferin anzuspielen.

"Vielleicht war der Druck zu groß und meine Spielerinnen zu nervös", so Trainer Detfred Dörling. Betreuer Arno Möller rechnet sich bei drei Punkten Rückstand auf den dritten Rang keine Chancen mehr aus, diesen noch zu erreichen. Möller: "Aus dem Kampf um Platz drei haben wir uns verabschiedet." Er bewertet diese Saison als positiv, weil ein fünfter Rang die beste Platzierung bislang bedeuten würde.

Am Sonnabend (18 Uhr, Schützenstraße) empfängt das Team die HSG Kalkberg 06.

Die Tore für die HSG Reinfeld/Hamberge erzielten: Lina Tonding (8), Sonja Rau (3), Rika Tonding (3/2), Laura Beth (2), Svenja Tonding, Anika Dalinger (je 1) und Antje Beth (1/1).