Stormarn
Kreisliga

Oststeinbeker Überraschungscoup

Oststeinbek. Wer hätte das gedacht? Mit einem 4:1 (2:1) beim Spitzenreiter SV Hamwarde landeten die zuletzt schwächelnden Kreisliga-Fußballer des Oststeinbeker SV II den großen Coup. Einen so klaren Sieg gegen den Tabellenführer hatte selbst Kay-Nicolai Lorenzen nicht erwartet. "Wir haben diesmal unnötige Fehler vermieden und insgesamt eine gute Mannschaftsleistung gezeigt", sagte der Trainer und freute sich über das "Lebenszeichen" seiner Mannschaft, für die Paul Jalsuszewski (12. Minute), Emmanuel Gyasi (28.), Christian Rudolph (75.) und Tobias Maertzke (80.) die Treffer erzielten. Bei sechs Punkten Rückstand zur Spitze hoffen die Oststeinbeker, vielleicht doch in den Kampf und Meisterschaft und Aufstieg eingreifen zu können.

Tobias Pagels (27.) und Dennis Kaffke (45.) holten für die TSV Reinbek beim Düneberger SV zweimal einen Rückstand auf, am Ende unterlagen die Stormarner dennoch mit 2:4 (2:2). "Wir hatten nur einen Ersatzmann, zum Schluss ließ die Kraft nach", urteilte Trainer Jörg Wilkens milde über seine Mannschaft, die nach der "Ampelkarte" gegen Demirtas Durali in der letzten Viertelstunde in Unterzahl zurechtkommen musste.

Lange Gesichter auch beim VSG Stapelfeld und beim Ahrensburger TSV: Die Stapelfelder unterlagen Weiß-Blau 63 mit 0:1 (0:1), Trainer Jan Fricke attestierte seiner Mannschaft trotzdem die beste Saisonleistung. Torhüter Felix Hartwig parierte einen Strafstoß. Ahrensburg kam nach fünf Gegentreffern in der ersten Viertelstunde gegen den TSV DUWO 08 mit 0:6 (0:5) unter die Räder.