Stormarn
Fußball-Kreisliga Stormarn

Tremsbüttel, Timmerhorn und Trittau blasen zur Aufholjagd

Nichts scheint den SSV Pölitz aus dem Konzept bringen zu können, den Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Stormarn, der seinen Weg Richtung Titel bislang so souverän geht.

Ahrensburg. Nach dem 6:1 beim SV Türkspor Bad Oldesloe steht der Spitzenreiter noch immer ohne Punktverlust ganz oben, doch auf seinen Stürmerschreck Heiko Talg muss Trainer Sven Buntfuß nun erst einmal verzichten. Der Torwart, im siebten Spiel zum zweiten Mal erst geschlagen, schied in der 75. Minute aus, mit einer schmerzhaften Rückenprellung nach einem Zusammenstoß im Strafraum. Buntfuß hatte schon dreimal gewechselt zu diesem Zeitpunkt, mit Jan Sommerfeld ging deshalb ein Feldspieler zwischen die Pfosten, und als dann noch Torben Wetendorf mit einem geschwollenen Knöchel vom Platz humpelte, schaukelten neun Mann den klaren Erfolg über die Zeit.

Im Kreispokalspiel heute Abend gegen den Titelverteidiger VfL Tremsbüttel wird Talg auf jeden Fall fehlen. Ingo Maser aus der dritten Mannschaft springt ein, ohne so recht zu wissen, was ihn erwartet gegen ein Team, das gerade den TuS Hoisdorf mit 7:0 besiegt hat, andererseits selbst beste Chancen nicht nutzt: Rico Tobing und Jan Petersen verschossen die Elfmeter Nummer drei und vier in dieser Saison, zuvor waren Jan-Henrik Schmidt und Dominik Bergmann-Salge gescheitert. "Es war zwar diesmal nicht entscheidend, aber solche Möglichkeiten muss man verwerten", sagte Trainer Günter Schmidt. Vielleicht bietet sich seinen Schützlingen heute ja die Gelegenheit, zu üben - in einem möglichen Elfmeterschießen gegen Pölitz.

Der SSC Hagen Ahrensburg muss am Abend auch im Pokal-Viertelfinale ran, zu Gast ist der SV Eichede (Schleswig-Holstein-Liga). "Es ist ja klar, dass ich die Mannschaft vor einer solchen Partie nicht noch motivieren muss. Das kommt von ganz allein", sagte Trainer Georg Jobmann, für ihn persönlich aber habe das Duell mit seinem Ex-Klub keinen besonderen Stellenwert: "Für mich ist die Punktrunde wichtiger", sagte er, denn der Tabellenzweite kann sich auf der Jagd nach den vier Punkte schon enteilten Pölitzern keine Ausrutscher erlauben. Dass es immer besser läuft, zeigte das 3:0 gegen den SV Hammoor, der sich zwar nach Kräften wehrte, die Punkte im Abstiegskampf aber gegen andere Kontrahenten holen muss.

Oben in der Tabelle dürfte sich schon bald die Spreu vom Weizen trennen, und die Frage ist, wer dann noch dabei sein wird im Kreis der Titelkandidaten. Der SV Eichede II kam diesmal nicht über ein enttäuschendes 2:2 beim TSV Bargteheide II hinaus, dahinter blasen drei Mannschaften zur Aufholjagd: Mit Tremsbüttel und dem SV Timmerhorn-Bünningstedt (4:1 beim SSV Großensee) sind zwei hoch eingeschätzte Klubs nach schwachem Saisonstart im Aufschwung, auch der Tabellensechste TSV Trittau ließ mit einem 6:0 gegen den Rümpeler SV aufhorchen. Trainer Carsten Holst bot dabei die wahrscheinlich jüngste Anfangself der Vereinsgeschichte auf, mit einem Durchschnittsalter von nur 19,8 Jahren.

Beim SC Union Oldesloe haben sie nach sieben Spieltagen schon vor der Pölitzer Übermacht kapituliert, zu mühselig war der 2:1-Pflichtsieg gegen eine Notelf der FSG Südstormarn. "Von unserem Angriffsfußball aus den Vorbereitungsspielen ist nichts mehr zu sehen", sagte Obmann Hans-Dieter Mareck. "Jetzt müssen wir langsam in Gang kommen, um wenigstens noch unser Minimalziel Platz vier zu erreichen."