Stormarn
Frauenfußball

Torfrau Wiener rettet FFC Oldesloe das 2:1

Eigentlich hat Trainer Michael Clausen die knappen Spielausgänge satt und den Fußball-Frauen des FFC Oldesloe deshalb für diese Saison eine etwas offensivere Taktik verordnet. So ganz klappt das aber noch nicht.

Bad Oldesloe. Dem 1:0 im Auftaktspiel der Zweiten Bundesliga Nord gegen Werder Bremen ließen die Stormarnerinnen nun ein 2:1 (0:1) bei Lokomotive Leipzig folgen.

Angriffsfußball nach dem Geschmack des Coaches boten die Gäste dabei nur in der zweiten Halbzeit. Besonders das Zusammenspiel zwischen Gaitana Lippert und Liva Zunker klappte gut, führte zu beiden Treffern. Nach einer Stunde legte Lippert zum 1:1 von Zunker vor, sieben Minuten später revanchierte sich die Torschützin bei ihrer Sturmpartnerin mit einem präzisen Anspiel zum Siegtreffer. Für Lippert war es bereits der zweite Treffer im zweiten Spiel. Danach war es aber auch schon wieder vorbei mit der Herrlichkeit im Angriff, lediglich Michelle von Appen boten sich noch zwei Möglichkeiten. Dass der knappe Vorsprung am Ende noch Bestand hatte, war Torfrau Frederike Wiener zu verdanken, die in der Schlussminute mit einer großartigen Parade den Ball am Tor vorbeilenkte.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Oldesloerinnen Glück, dass Leipzig nur das Tor von Zdenka Skupinova in der fünften Minute gelang. "Der Rückstand hätte auch höher ausfallen können. Bei uns lief wenig zusammen, der Gegner hatte einige feine Chancen", so Clausen, dessen Elf am kommenden Sonntag den SV Victoria Gersten im Kurparkstadion empfängt.

Zweite Bundesliga, Frauen