Stormarn
Tennis: Aufgrund besserer Trainingsbedingungen

Tobias, Nicolas und Lucas wechseln zum THC Ahrensburg

Zum Abschied bescheren zwei von ihnen ihrem Heimatverein noch den Landes-Mannschaftsmeistertitel.

Ahrensburg. Die erfolgreichen Tennis-Geschwister Nicolas (13), Tobias (12) und Lucas (9) Schümann wechseln am 1. Oktober zum THC Ahrensburg, einen letzten Erfolg haben sie ihrem bisherigen Verein THC Blau-Weiß Bad Oldesloe kurz vor dem Abschied aber noch beschert: Auf den Landes-Mannschaftsmeisterschaften in Eckernförde holten Tobias und Lucas im Wettbewerb der Bambinis (Altersklasse U 12) den Titel.

Grund für den Vereinswechsel ist unter anderem das neue Leistungskonzept des THC Ahrensburg, mit dem der Verein leistungsorientierte Spieler fördern und ausbilden will. "Das Vorhaben hat uns überzeugt", so Vater Timm Schümann.

In ihrem Heimatverein war es für die Kinder schwierig, überhaupt Spielpartner zu finden - in Ahrensburg ist das anders: "Hier gibt es für die Jungs qualitativ und quantitativ bessere Trainingspartner", sagt Schümann. "Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, öfter zu trainieren." So stehen die Brüder in Ahrensburg ab sofort viermal pro Woche auf dem Platz, Trainingseinheiten mit den Eltern auf der Anlage des THC Blau-Weiß Bad Oldesloe kommen hinzu. Dort wird die Tennis-Familie nämlich auch weiterhin Mitglied bleiben. Besonders eifrig ist Lucas, der in diesem Sommer beim nationalen Jüngstenturnier in Detmold Zweiter geworden war. In der Siegerliste des renommierten Wettbewerbs stehen unter anderen die Namen von Steffi Graf und Boris Becker.

Beim THC Ahrensburg werden die Tennistalente nun von Spielertrainer Michael Jeglinski, der selbst mit der ersten Herrenmannschaft des Vereins in der Regionalliga aktiv ist, trainiert. Für die Brüder keine ganz neue Situation, denn mit Jeglinski standen sie bereits in Bad Oldesloe einmal pro Woche auf dem Platz.

Im Kampf um den Landes-Mannschaftstitel verloren die Bezirksmeister Tobias und Lucas kein einziges Match. Im Halbfinale kamen sie nach Siegen in den beiden Einzeln um das Doppel herum, weil der Pinneberger TC auf die Austragung verzichtete. Anschließend bezwangen die Brüder im Endspiel den TC Schönkirchen glatt mit 3:0.