Stormarn
Fußball-Kreispokalwettbewerb

Gussone trifft für SSC Hagen zum 2:1-Sieg

Auch in den letzten sieben Spielen der zweiten Runde im Fußball-Kreispokalwettbewerb sind Überraschungen ausgeblieben. Der SSC Hagen Ahrensburg musste beim Witzhaver SV allerdings bis zur 84. Minute zittern, ehe Alexander Gussone den verdienten 2:1 (0:1)-Sieg perfekt machte.

Ahrensburg. Zuvor hatte Dirk Rau (50. Minute) den Witzhaver Führungstreffer von Sebastian Vesper (43.) ausgeglichen. Im torreichsten Spiel setzte sich der TSV Bargteheide beim SV Meddewade mit 9:5 (3:1) durch. Franz Stiller traf fünfmal, die weiteren Tore für die Gäste erzielten David Inden, Aris Kukanda, Christoph Heinz und Daniel Mankumbani. Für Meddewade waren Christian Piel (2), Kai Pantlowsky, André Berger und Stefan Ewald erfolgreich.

Beim SV Hamberge sah sich Trainer Thomas Schwarz in der Kabine zu einigen deutlichen Worten veranlasst, die ihre Wirkung offenbar nicht verfehlten: So wurde aus dem von Daniel Schwarz erzielten knappen Pausenvorsprung noch ein standesgemäßes 13:0 (1:0). Die Treffer im zweiten Spielabschnitt verteilten sich auf Niclas Rautenberg (4), Christian Dumalski, Michael Dalinger (je 2), Danny Clasen, Lennart Pötzsch, David Clasen und nochmals Schwarz.

Ein hartes Stück Arbeit musste der SSV Pölitz verrichten, um sich im Kreisligaduell beim TuS Hoisdorf mit 3:2 (2:1) zu behaupten. Christoph Heinrichs glich für die Hoisdorfer zweimal aus (21., 58.). Auf die erneute Gäste-Führung des zweifachen Torschützen Lars Gienow (13., 73.) hatten die Platzherren dann keine Antwort mehr parat. "Der Sieg der Pölitzer geht aber schon in Ordnung", sagte Hoisdorfs Trainer Matthias Albrecht. Weiterer Torschütze für die Gäste war André Behrens (38.). Als Matchwinner beim knappen 1:0 (1:0) des JuS Fischbek im Nachbarschaftsduell beim SC Elmenhorst ließ sich Max Heitmann (30.) feiern.

Dagegen präsentierte sich der SC Union Oldesloe in Torlaune - 9:0 (5:0) hieß es am Ende nach Toren von Jan Vogelsang (4), Pawel Lukaszewicz, Marius Prestin, Rekat Bislimi, Pascal Espe und Timo Mastrini beim SV Westerau, bei dem Hinrich Hofmann die Rote Karte sah. Der Rümpeler SV nahm die Hürde beim VfL Rethwisch mit einem 4:0 (1:0)-Sieg. Timo Szelag (29.), Enver Hoxha (54.) und René Haase (62., 64.) trafen für die Gäste.

So geht es im Achtelfinale weiter: JuS Fischbek - SV Türkspor Bad Oldesloe, SV Preußen Reinfeld - SV Eichede, SC Union Oldesloe - VfL Tremsbüttel, FC Ahrensburg - Rümpeler SV (alle Dienstag, 8. September, 19 Uhr), SV Hamberge - SSV Pölitz, TSV Trittau - TSV Bargteheide, SSC Hagen Ahrensburg - TSV Zarpen, SV Timmerhorn-Bünningstedt - FG Stormarn 2000 (alle Mittwoch, 10. September, 19 Uhr).