Stormarn
Fußball-Verbandsliga

Oldesloe kann Relegation perfekt machen

Alles eine Frage der Motivation, so sieht Reinhard Lindtner die Ausgangslage vor dem Spitzenspiel in der Fußball-Verbandsliga Süd-Ost.

Ahrensburg - Dass seine Spieler die Partie beim Tabellenzweiten GW Siebenbäumen (Sonnabend, 15 Uhr, Auf der Hufe) als brisantes Prestigeduell betrachten, stört den Trainer des VfL Oldesloe trotzdem. Er ruft sein Team zur Besonnenheit auf, "auch ein Unentschieden würde uns ja schon ein großes Stück weiterbringen", sagte er. Ob Rang zwei oder drei spielt am Ende der Saison nämlich keine Rolle, weil Siebenbäumen für die Aufstiegsrunde der Verbandsliga-Vizemeister nicht gemeldet hat. Wichtiger ist es, den Vorsprung auf den Vierten Möllner SV zu behaupten.

An diesem Sonnabend schon könnte sich alles entscheiden, drei Spiele vor dem Saisonende haben die Oldesloer sieben Punkte Vorsprung. Für die Relegation wäre auch Dennis Schönfeldt wieder spielberechtigt, der Offensivmann muss nach seiner Roten Karte aber für den Rest der Punktrunde aussetzen. Außerdem fehlen Jan Siemering, Dominik Angsten und Marius Kuhlke. Das Hinspiel gewann der VfL, verlor vergangene Saison in Siebenbäumen jedoch deutlich mit 0:6.

Während der SV Eichede vor seinem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen RW Moisling als erster Verbandsligameister geehrt werden soll - so die neue Trophäe noch rechtzeitig bei Staffelleiter Klaus Schneider eintrifft -, geht es für den SV Preußen Reinfeld und den TSV Bargteheide noch ums Überleben. Die Nordstormarner könnten sich im Heimspiel gegen AKM Lübeck (Sonntag, 15 Uhr, Bischofsteicher Weg) bereits in Sicherheit bringen und mit einem Sieg gegen den Tabellen-15. zugleich ihrem Kreisnachbarn helfen. Fraglich ist zwar noch der Einsatz von Abwehrchef Matthias Beeck (Zerrung), "trotzdem bin ich nach der Leistungssteigerung aus den vergangenen Spielen überzeugt, dass wir die Partie für uns entscheiden werden", sagte Trainer Matthias Krienke.

Deutlich prekärer ist die Lage nach drei Niederlagen in Folge für den TSV Bargteheide, den nur ein Punkt von AKM Lübeck und der Abstiegszone trennt. "Jetzt kommen die Spiele, in denen wir die entscheidenden Punkte holen müssen", sagte Trainer Marco Schier. Beim Tabellenzwölften Eutin 08 (Sonnabend, 15 Uhr, Fritz-Latendorf-Stadion) rechnet er sich gute Chancen auf den vierten Auswärtssieg der Saison aus. (söb)